Lorsch

Kunst Einhäuser Gerhard Gärtner arbeitet mit Holz

Ein zweites Leben für tote Bäume

Archivartikel

Einhausen.Es sind Skulpturen, deren ganze Schönheit sich erst beim längeren Betrachten voll entfaltet. So, wie etwa bei dem großen Treibholz aus dem Rhein, das nun mit seidigem Glanz fast mannshoch in die Höhe ragt. Auch Gerhard Gärtner selbst entdeckte die Einzigartigkeit des Materials erst, nachdem er Schlammschichten und das modrige Holz entfernt hatte und dem Stück mit der Kettensäge zu Leibe

...

Sie sehen 9% der insgesamt 4640 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel