Lorsch

Parkplatz-Ost

Entnervtes Kopfschütteln

In den vergangenen Wochen war der Lorscher Teil des BA mit dem Thema Parkplatz-Ost gut gefüllt.

In der Diskussion um den Bau vermisse ich sachliche Alternativvorschläge der Politik. Es kann doch nicht nur Schwarz oder Weiß geben, oder? Vor ein paar Jahren gab es Ideen, Parkdecks an der Nibelungenhalle oder hinter der Volksbank zu errichten, um der Parkplatznot entgegenzuwirken. Was wurde aus diesen Ideen? Wären das nicht Alternativen mit Potenzial? Gäste und Lorscher könnten vor Ort parken, die Lokale und Geschäfte in Lorsch könnten durch mehr Laufkundschaft profitieren und gerade die vielen älteren Tagesgäste hätten kompakte Wege in Lorsch vor sich.

Manchmal wünsche ich mir, dass man sich nicht krampfhaft hinter Plänen versteckt und „alternativlos“ daran festhält.

Entscheidungen hinterfragen

Liebe Kommunalpolitiker, bleibt etwas flexibler und redet miteinander und vor allem: Seid mutig, Entscheidungen zu hinterfragen und gegebenenfalls nochmals zu überdenken. Wenn das in Sachfragen nicht mehr geht, gibt es durch den Bürgerentscheid in Hessen die Möglichkeit, die Wähler mit in die Entscheidung einzubeziehen und in Sachfragen abstimmen zu lassen. Sollte dies beim Parkplatz-Ost passieren, dann müssten sich die politischen Gremien, vermute ich, spätestens danach mit Alternativen befassen.

Vielleicht wäre es an der Zeit: Die festgefahrenen Meinungen und polemischen Pressemitteilungen mit unterschiedlichen Anschuldigungen führen bei den Bürgern eher zu entnervtem Kopfschütteln als zu einer tragfähigen Lösung.

Tobias Diehl

Lorsch

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel