Lorsch

Kirchengemeinde Liederpoet ist beim Gemeindefest zu Gast / Auftritt nach dem Public Viewing

Gerhard Schöne singt

Archivartikel

Lorsch.Die evangelische Kirchengemeinde Lorsch hat den bekannten Liederpoeten Gerhard Schöne aus Meißen für ein Abendkonzert in Lorsch gewinnen können. Am 17. Juni wird der Künstler als musikalischer Höhepunkt des Gemeindefestes und nach dem Public Viewing des Fußball-WM-Spiels gegen Mexiko (17 Uhr im Kirchgarten) um 19.30 Uhr zu hören sein. „Gerhard Schöne gehört zu den ganz wenigen aus der Gilde ostdeutscher Liedermacher, deren Popularität die politischen Turbulenzen der 1990-er Jahre ungebrochen überstanden hat“, so Pfarrer Renatus Keller.

25 neue Alben, die nach 1989 entstanden, sowie mehrere sehr gut besuchte und viel gelobte Programme sprechen für sich. Bei Tourneen füllt Schöne, der sich auch als UNICEF-Botschafter engagiert, große Räume. Er wurde vielfach ausgezeichnet.

Früher nahm sich Schöne in den ersten Monaten des Jahres für neue Lieder und Projekte eine Auszeit, jetzt, mit einer großen Familie, sind es vor allem die Nächte, die ihm Muße bieten. Zum Repertoire gehören deutsche Coverversionen wie „Fremde Federn“, die „Lieder der Fotografen“ und „Das Leben der Dinge“, „Der Engel, der die Träume macht“, ein Hörbuch „Wenn Franticek niest“ mit Geschichten zu Bildern seines Sohnes oder mit Orgel und Saxophon arrangierte Lieder. Schöne ist ein Meister der leisen Töne, der seine Worte lebt.

In Lorsch wird er in seinem Soloprogramm einen Querschnitt zum Besten geben – von Kinderliedern, über seine märchenhaft anmutende Geschichten, politische Töne bis hin zu Neutextungen alter Kirchenlieder.

Karten gibt es ab sofort bei der Kirchengemeinde unter 06251/ 589333 sowie bei der Buchhandlung am Kloster. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel