Lorsch

Turnvereinigung Fußballer hatten junge Leute zum Sommerfest ins Ehlried eingeladen

Mit bunten Riesenreifen ins Mini-Bassin

Lorsch.„Das Programm ist klasse, der Besuch mau“, so urteilte Patrick Pruntsch, Jugendleiter der Fußballabteilung der Lorscher Turnvereinigung (Tvgg). Die Fußballer hatten zu einem Sommerfest auf dem Sportgelände im Ehlried eingeladen zur Eröffnung der neuen Fußballsaison. Im vergangenen Jahr habe der Regen einen Strich durch die Rechnung gemacht, erinnerte der Verein. In diesem Jahr schien es die sommerliche Hitze zu sein, die von einem Besuch abhielt. Unterstützt wurden die Fußballer von einigen Geschäftsleuten, die verschiedene Angebote unterbreiteten.

Nicht alle hatten direkt etwas mit Sport zu tun. Das Mütter- und Familienzentrum bot an, Kinder mit Glitzer-Tattoos zu verzieren. Mitglieder der gemeinnützigen Hilfsorganisation BabuNami schminkten vor allem Mädchen mit bunten Schmetterlingen. Die Sportjugend des Sportkreises Bergstraße hatte ihr Spielmobil zur Verfügung gestellt. Das bot verschiedene Möglichkeiten wie eine Wasserrutsche, bunten Riesen-Schwimmreifen, mit denen sich die Kinder in einem kleinen Bassin vergnügten. Es gab ein Lego-Steckspiel, große Gummi-Kegel, Riesen-Mikado und einiges mehr.

Geschicklichkeit war gefragt beim Turmbau mit mehr als 60 Holzklötzchen. Als sehr beliebt erwiesen sich zwei Mini-Bikes. Darauf konnten die Kinder richtige „Rennen“ fahren, auch wenn es nicht ganz einfach war, die kleinen Pedale zu treffen und das Gleichgewicht zu halten. Weil die Einnahmen aus dem Verkauf von Speisen und Getränken der Jugendkasse zukommen sollten, hatten sich die Senioren verpflichtet, sich um dieses Geschäft zu kümmern. Sportlich boten die Spiele der D2- gegen die D3-Jugend und der C1 gegen die D1-Jugend einen Blick auf das, was die jungen Fußballer leisten können. Jetzt hat nämlich die neue Saison begonnen.

Drittes D-Jugendteam gemeldet

Die Jugendabteilung hat bis auf die A-Jugend und die Bambinis alle Gruppen besetzt. Fast 200 Jugendliche spielen für die Tvgg, auch die Bambinis. Ein wenig stolz war Patrick Pruntsch zum einen darauf, dass für die neue Saison eine dritte D-Jugendmannschaft gemeldet werden konnte und darauf, dass mittlerweile sechs junge Flüchtlinge bei den Fußballern integriert seien.

Ein Beispiel dafür war am Sonntag Ben, 12 Jahre alt, aus Eritrea. Er geht in die sechste Klasse und spricht bereits ausgezeichnet deutsch. Klaus Fieberling, der die D-Jugend trainiert, stellte ein Team mit einem neuen Trikot vor. Das war von einer Bensheimer Firma gespendet worden. Nur durch Sponsoren sei es möglich, die Kosten für die Ausrüstung zu stemmen, sagte er. ml

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel