Lorsch

Evangelische Gemeinde Ingo Leipner referiert am Donnerstag

Ohne Computer durch die Kita-Zeit

Archivartikel

Lorsch.Zu einer Veranstaltung mit dem Lorscher Journalisten und Buchautor Ingo Leipner lädt die evangelische Kirchengemeinde am kommenden Donnerstag (20.) ein. Beginn ist um 19 Uhr im Gemeindehaus. „Die Lüge der digitalen Bildung“ heißt das Thema. Leipner wird darlegen, warum er für digitalfreie Oasen für Kinder plädiert.

Noch vor wenigen Jahren gab es im Fernsehen nur drei Programme, und Kinder spielten viel draußen. Cybermobbing war unbekannt, Tablets in der Schule ebenso. Eine Verklärung der „Kreidezeit“, als Lehrer mit staubigen Händen vor Kreidetafeln standen, um Bildung zu vermitteln und Schüler noch keine „WhatsApp“-Nachrichten unter der Bank lasen, soll es beim Vortrag aber nicht geben. Ingo Leipner geht es in seinen Büchern zum Thema, etwa „Die Lüge der digitalen Bildung“ oder auch „Heute mal bildschirmfrei“ um Aufklärung.

„Eine Kindheit ohne Computer ist der beste Start ins digitale Zeitalter“, lautet seine These, die er entwicklungspsychologisch begründet. Wirkliche Medienkompetenz entstehe erst auf weiterführenden Schulen, wenn Jugendliche aktiv mit digitalen Medien arbeiten, ist Leipner überzeugt. Dazu brauche es aber Kulturtechniken wie Konzentrationsfähigkeit, kritisches, selbstreflexives Denken und produktive Fähigkeiten wie gutes Schreiben, Fotografieren und Filmen. Entscheidend sei dabei der kreative Umgang mit Digitaltechnik – und kein passiver Konsum medialer Inhalte, inklusive der Lenkung durch Lernprogramme. Kita und Grundschule sollten digitalfreie Oasen bleiben. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel