Lorsch

Waldschwimmbad Rekord-Sommer sorgt für viel Betrieb / In der vorigen Saison wurden weniger als 89 000 Gäste gezählt

Schon über 100 000 Besucher

Lorsch.Der Rekordsommer mit seinem wochenlangen Dauer-Sonnenschein sorgt dafür, dass die Schwimmbäder gut frequentiert sind. Die Besucherzahlen sind auch in Lorsch erfreulich. Gestern um die Mittagszeit wurde der hunderttausendste Gast in diesem Jahr willkommen geheißen. Zum Vergleich: 2017 wurden in der gesamten Saison weniger als 89 000 Gäste gezählt, in Spitzenzeiten hat Lorsch aber auch schon einmal 105 000 Gäste gehabt, im Jahr 2009 etwa.

Kaum hatte Franz Bernschneider gestern seine Eintrittskarte am Automaten gekauft und das Drehkreuz passiert, gratulierten ihm Bürgermeister Christian Schönung und Carsten Hoffmann, Vorstand der GGEW AG, die seit diesem Jahr die Betriebsführung übernommen hat, persönlich. Dem überraschten Lorscher drückten sie gleich ein willkommenes Geschenk in die Hand, das für Bernschneider im nächsten Jahr das Zahlen am Ticketautomaten überflüssig macht: eine Dauerkarte für die kommende Saison.

Franz Bernschneider geht regelmäßig schwimmen, aber nicht immer nur im Lorscher Freibad. Häufig nutzt er auch Badeseen, etwa in Bensheim. Das großzügige Lorscher Waldschwimmbad sei „super“ und zeichne sich durch ein schönes Ambiente aus, lobte der Jubiläumsbesucher: „Da kann man wirklich nichts dagegen sagen.“ Verbesserungswünsche fielen dem 73-Jährigen auf Nachfrage spontan jedenfalls keine ein, als Schönung und Hoffmann ihm zusätzlich zur Dauerkarte noch ein kleines Paket mit Schwimmutensilien überreichten.

Training für den ersten Triathlon

Bernschneider war nicht der einzige, der überrascht und beschenkt wurde. Auch diejenigen Besucher, die direkt vor und direkt nach ihm ins Freibad kamen, wurden bedacht – mit je einer Flasche rotem Prosecco und einem Trostpreis. Sie gingen an Elisabeth Figge aus Lorsch, die ebenfalls fast täglich im Waldschwimmbad ihre Bahnen zieht und an Annette Germann.

Letztere ist derzeit fünfmal in der Woche im Freibad zu sehen. Die Lorscherin, gerade 50 Jahre alt geworden, bereitet sich nämlich auf ihre erste Teilnahme beim Lorscher Triathlon vor. Der Wettkampf wird am kommenden Sonntag (12.) zum bereits fünfzehnten Mal ausgetragen. Organisiert wird er wieder von den Lebensrettern der DLRG.

Bürgermeister schwimmt mit

500 Meter im Wasser, 20 Kilometer auf dem Fahrrad und fünf Kilometer auf der Laufstrecke sind dabei zu bewältigen. Der beliebte Wettbewerb ist für dieses Jahr längst ausgebucht. Unter den vielen Teilnehmern sind auch einige Hobbysportler, die bislang keinen einzigen Triathlon verpasst haben. Der frühere Lorscher Bademeister Andreas Meusel und seine Ehefrau Jutta Meusel beispielsweise werden zum fünfzehnten Mal antreten.

Auch Bürgermeister Christian Schönung wird sich beteiligen. Zuerst wird er den Startschuss geben, anschließend selbst ins Wasser springen und die drei sportlichen Disziplinen absolvieren. Wegen des Triathlons ist das Schwimmerbecken am kommenden Sonntagvormittag für den üblichen Badebetrieb zwar gesperrt – ausweichen kann man aber ins Nichtschwimmerbecken, das ebenfalls über eine Länge von 50 Metern verfügt.

Als besondere Veranstaltung folgt im Freibad im August noch die Aktion „Zug um Zug“, bei der jeder mithelfen kann, dass insgesamt eine 1000 Kilometer lange Schwimmstrecke erzielt wird. Die Saison im Waldschwimmbad endet traditionell im September, meist spätestens am Kerwe-Wochenende, das wäre diesmal am 15./16. September. Das genaue Datum für den letzten Öffnungstag 2018 stand gestern aber noch nicht fest.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel