Lorsch

Herbstkonzert Schüler der Musikschule der Stadt Lorsch waren erneut zu Gast im Johanniterhaus

Volksweisen und „Titanic“-Filmmusik

Lorsch.Im Rahmen einer Kooperation zwischen der Musikschule der Stadt Lorsch und dem Johanniterhaus demonstrieren junge Künstler alle drei Monate ihr Können am Klavier und auf der Geige. Musikschulleiterin Petra Weis und der für den Violin-Unterricht zuständige Musiklehrer Sorin-Dan Capatino wählen dafür möglichst jahreszeitlich passende Stücke aus. Das jetzige Konzert mit 14 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen trug daher den Titel „Musik und Poesie im Herbst“.

Gedichte von Renate Heidler

Gut gefüllt war der kleine Saal neben dem Restaurant, als Ursula Knigge von der Pflegedienstleitung die Zuhörer, die meisten kamen aus dem eigenen Haus, willkommen hieß. Sie begrüßte nicht nur die Musiker, sondern auch Renate Heidler. Sie schreibt seit ihrer Jugend Gedichte, hat bereits Preise errungen und trug auch jetzt wieder Herbstgedichte vor.

„Im Wortspiel der Sprache kompensiert die Autorin Klangbilder der Fantasie und Wirklichkeit“, war zu erfahren. Renate Heidlers Gedanken dazu: „Erst wenn den Wörtern Seele gegeben, werden sie zum Gedicht“.

Eines dieser Gedichte über den nahenden Herbst begann mit „Des Sommers Spuren verwehen, die letzten flammenden Tage vergehen und der Herbst überzieht das weite Land mit seinem goldenen Feuer“. Am Ende sprach sie über Kastanien, „Glücksbringer aus der Schatzkiste der Natur“. Die Kinder durften dann den Zuhörern eine Kastanie überreichen, die Renate Heidler selbst gesammelt hatte.

Klavier und Violine

Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen aber die jungen Musiker mit Klavier und Violine. „Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da“ oder auch „Bunt sind schon die Wälder“, spielte etwa Annabelle Bechtel auf der Violine. Das waren bekannte Volkslieder, die von den Zuhörern mitgesummt und teilweise auch leise mitgesungen wurden.

Das galt auch für Lieder am Klavier wie „Bald gras ich am Neckar“ (Dieter Schmitz), „Es war eine Mutter, die hatte vier Kinder, Frühling Sommer Herbst und Winter“ (Lisa Mann) oder „Schlafe mein Prinzchen schlaf ein“ (Selina Machold und Delia Landerer mit Violinen).

Klassiker wie „Für Elise“ von Ludwig van Beethoven spielte Yasmin Sonnabend, und Petra Weis (Klavier) mit Annabelle Bechtel (Violine) intonierten die „Romanze“ von Dmitri Schostakowitsch. Den „Holzschuhtanz“ von Bela Bartok ließ Victoria Stadler auf dem Klavier erklingen. Den Song „My heart will go on“ (James Horner), einst von Céline Dion gesungen in dem Film „Titanic“, spielte Mina Gunther. So klang das bunte musikalische Programm mit Kinder-, Herbst- und Volksliedern, mit Klassikern, Filmmusik und modernen Songs – sehr zur Freude der Zuhörer, die die Musikanten mit viel Beifall belohnten. ml

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel