Zwingenberg

Zwischenbilanz Saison in Jugenheim endet am 20. September

30 000 Badegäste ein „prima Ergebnis“

Jugenheim.Ein Schwimmbadbetrieb unter Corona-Auflagen: Wie kann das klappen? Nach rund zwei Monaten, die das Freibad in Jugenheim nun geöffnet hat, zieht Schwimmbadleiterin Nicole Jacob eine positive Bilanz: „Die Saison läuft bislang sehr gut. Wir hatten rund 30 000 Badegäste, was unter den momentanen Bedingungen ein prima Ergebnis ist“. In der Mitteilung aus dem Rathaus der Gemeinde Seeheim-Jugenheim heißt es weiter:

Und auch die Rückmeldungen, die das Schwimmbadpersonal erreichen, sind fast durchweg positiv. „Die Leute sind zum Beispiel begeistert vom Schwimmen im Kreisverkehr, weil es so genug Platz gibt und man ohne Probleme Rückenschwimmen kann. Wir überlegen sogar, ob wir im nächsten Jahr wieder einen Bereich dafür absperren“, so Frau Jacob. Der Schwimmbadverein zeigt sich ebenfalls sehr zufrieden: „Es ist alles bestens organisiert und durchgeführt“, lobt der Vorsitzende Georg Roth. Einzig, dass die Warmwasserduschen in diesem Jahr nicht genutzt werden können, werde von manchen Badegästen bemängelt.

„Die Entscheidung, das Schwimmbad zu öffnen, ist uns allen ja nicht leichtgefallen. Keiner wusste, wie das Ganze laufen würde mit all den Corona-Auflagen“, so Bürgermeister Alexander Kreissl. „Dass jetzt alles so gut angenommen wird, auch die Umstellung auf die Online-Tickets, freut uns sehr und ist ein schöner Lohn für all die Mühe.“

Noch bis zum 20. September, so hat es der Gemeindevorstand jetzt entschieden, können Schwimmbegeisterte in Jugenheim ihre Bahnen ziehen. Ursprünglich war eine Öffnung bis zum 30. September vorgesehen, doch wetterbedingt wurde das Saisonende um zehn Tage vorverlegt. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel