Zwingenberg

Förderung Die Jubiläumsstiftung der Sparkasse Bensheim spendierte dem Verschönerungsverein Rodau 10 000 Euro

Als Gegenleistung für den Traktor gab’s Rorrer Landluft in der Dose

Archivartikel

Rodau.Dass in der ehemaligen Sparkasse von Rodau noch einmal „Geldgeschäfte“ – und noch dazu in beträchtlicher Höhe – abgewickelt werden, wer hätte das gedacht? Möglich gemacht hat es die Jubiläumsstiftung der Sparkasse Bensheim, die die Arbeit des Verschönerungsvereins Rodau mit 10 000 Euro gefördert hat.

Die Geldübergabe – allerdings nur symbolisch – erfolgte jetzt im neuen Vereinsraum des Alten Rathauses Rodau und damit dort, wo die Sparkasse Bensheim dereinst eine Filiale betrieben hat. Das im Jahr 1810 als „Bet-, Schul- und Radthaus“ errichtete Fachwerkgebäude diente – und dient nach wie vor – unterschiedlichen Zwecken: Es war Bildungseinrichtung, Geldinstitut, Verwaltungssitz und mit dem ältesten noch erhaltenen Betssaal in Hessen auch Kirchenraum. Heute wird es – nachdem Rodau zum einzigen Stadtteil Zwingenbergs geworden ist – als Treffpunkt von Bürgern und Vereinen genutzt.

In dieser Woche waren Eric Tjarks, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Bensheim und Vorsitzender der Jubiläumsstiftung, sowie sein Stiftungsvorstandskollege Dieter Becher in das denkmalgeschützte und gerade erst sanierte Anwesen an der Hauptstraße 6 gekommen, um sich von Akteuren des Verschönerungsvereins Rodau zeigen zu lassen, was mit der Fördersumme von 10 000 Euro angeschafft wurde. Zugute kommen sollte die Summe zu je gleichen Teilen der Babbelstubb- und Vereinsraum-Ausstattung des Alten Rathauses sowie der Hege und Pflege von Obstbaumallee und Bienenwiese. Genau das ist geschehen.

Wie VVR-Vorsitzende Christiane Weiß gemeinsam mit ihren Vorstandskollegen Sigrid Schweickert und Peter Götz erläuterte, wurde das Geld für die Einrichtung einer Küche im Vereinsraum, für eine Sitzgruppe und Schränke für die Babbelstubb, zehn Stehtische für den Innenhof, Teile des Wildbienenhotels auf der Bienenwiese und einen Traktor mit Mulcher verwendet. „Toll, dass bei der Auswahl von möglichen Spendenempfängern das Los auf uns gefallen ist“, bedankte Christiane Weiß sich beim Stiftungsvorstand: „Das war eine super Anschubfinanzierung für viele Dinge.“ Als sichtbares – oder vielmehr verzehrbares – Zeichen des Dankes überreichte der VVR-Vorstand einen Präsentkorb mit Produkten aus Rodau. Darunter auch eine Dose Rorrer Landluft.

Den Stiftungsvorständen gefiel, was sie hörten und sahen – nicht zuletzt wegen des besonderen historischen Bezugs der Sparkasse zum Alten Rathaus und damit zu Rodau. Neben der klassischen Vereinsförderung der Sparkasse sei es das Ziel der zum 175. Geburtstag der Sparkasse im Jahr 2005 gegründeten Jubiläumsstiftung, „große Vorhaben zu unterstützen“, so Eric Tjarks.

Verteilt werde das Geld nach einem „rollierenden System“, denn schließlich wolle die Stiftung im gesamten Geschäftsgebiet der Sparkasse wirken. Zurzeit beträgt das Stiftungskapital rund 2,5 Millionen Euro; Jahr für Jahr stockt die Sparkasse das Kapital um weitere 175 000 Euro auf.

Ein Rundgang durchs Alte Rathaus inklusive einer Sitzprobe in der Sparkassen-roten Sitzgruppe der Babbelstubb – das ist Geschäftsstelle der Rodauer Vereine – wurde durch eine Stippvisite auf dem ebenfalls neu hergerichteten Innenhof abgerundet. Dort hatte Peter Götz den Traktor inklusive Mulcher vorgefahren, den der Verschönerungsverein für Mäharbeiten einsetzt.

Das gebraucht erworbene Fahrzeug eines japanischen Herstellers stammt zwar aus den Sechzigerjahren und wurde in Asien auf Reisfeldern eingesetzt, steht aber nach aufwendiger Restaurierung wie neu da. Peter Götz wies den Sparkassen-Chef in die Bedienelemente des Vehikels ein, zu einer Probefahrt wollte Eric Tjarks trotzdem nicht starten – „bitte nicht!“ –, er beließ es beim Probesitzen und Hupen und hatte sichtlich Spaß an der Sache. mik

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel