Zwingenberg

Kommunalpolitik Stadtverordnetenversammlung hat Gültigkeit der Bürgermeisterwahl einstimmig beschlossen

Amtseinführung von Holger Habich am 22. August

Archivartikel

Zwingenberg.Aus dem vorläufigen Ergebnis ist bereits vor geraumer Zeit das endgültige geworden – und jetzt hat, als letzter Schritt, auch die Stadtverordnetenversammlung die Gültigkeit der Wahl beschlossen: Holger Habich ist am 10. März dieses Jahres mit 1906 Ja-Stimmen (77 Prozent) bei 569-Nein-Stimmen (23 Prozent) erneut zum Bürgermeister von Zwingenberg und Rodau gewählt worden. 5680 Bürger waren zu dieser Direktwahl aufgerufen, 2507 haben von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht, 32 Stimmen waren ungültig. Die Wahlbeteiligung betrug 44,1 Prozent.

In der jüngsten Sitzung des höchsten Beschlussgremiums der Kommune sind die Stadtverordneten der Feststellung des Gemeindewahlausschusses, der am 14. März unter Leitung von Ralf Barthel getagt hat, gefolgt und haben einstimmig die Gültigkeit der Wahl festgestellt. Wie auch immer geartete Einsprüche gegen die Wahl habe es nicht gegeben, das geht aus der Verwaltungsvorlage hervor.

Jetzt steht einer Einführung des promovierten Juristen Habich (43) in seine dritte Amtszeit im Rahmen einer Stadtverordnetenversammlung nichts mehr im Wege. Der feierliche Akt ist auf den 22. August, Donnerstag, 19 Uhr, terminiert, teilte Stadtverordnetenvorsteherin Birgit Heitland vor der Sommerpause mit. Offizielle Einladungen mit Ort und Programm wird es in den nächsten Wochen noch geben.

Festgelegt wurde auch der Termin für eine Bürgerversammlung, die am 10. September, Dienstag, 19 Uhr, in der Melibokushalle stattfinden soll. Themen wurden noch nicht benannt. mik/Archivbild: Funck

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel