Zwingenberg

Interkommunal ZKD hat technisch aufgerüstet und verzichtet auf Unterstützung durch Privatfirma

Bauhof-Zweckverband fühlt sich fit für den Winterdienst

Archivartikel

Alsbach-Hähnlein.Der Zweckverband Kommunale (ZKD) Dienste Alsbach, Hähnlein, Zwingenberg startet gut gerüstet in die Winterdienstsaison 2019/2020, heißt es in einer Pressemitteilung des interkommunalen Bauhofbetriebs. Erstmalig seit der Aufnahme des operativen Geschäfts zum 1. Juli 2017 ist der ZKD für die Durchführung des Winterdienstes in den Verbandskommunen Alsbach, Hähnlein und Zwingenberg mit Rodau selbstständig verantwortlich.

Zuvor hat sich der ZKD diese Aufgabe mit zusätzlicher Unterstützung durch eine Privatfirma geteilt. Allerdings ist die Vorhaltezeit durch einen externen Winterbereitschaftsdienst aufgrund der mittlerweile wärmeren Wintermonate nicht mehr wirtschaftlich, so dass der ZKD eigenständig für die Sicherung und Räumung der nach Abstimmung mit den Kommunen festgelegten Weg- und Verkehrsflächen verantwortlich ist. Um den Winterdienst in Eigenregie durchführen zu können, gab es zunächst grünes Licht von der Verbandsversammlung, die den Grundstein für die Anschaffung der Anbauteile mit der Zustimmung zum Haushaltsplan 2019 gelegt hat. Die gesamten Investitionskosten für den Kauf eines Schneeschildes sowie einer Salzstreuanlage belaufen sich auf 25 000 Euro. Sobald die Wettervorhersage Schnee und Glätte ankündigt, werden die noch jungfräulichen Teile auf ein bestehendes Containerfahrzeug aus dem ZKD Fuhrpark montiert. Für die Montage werden zirka 25 Minuten benötigt, so dass das Fahrzeug kurzfristig betriebsbereit ist. Insgesamt stehen dem ZKD Team nun vier Fahrzeuge (auf dem Bild fehlt der Fendt-Geräteträger) mit entsprechender Ausrüstung zur Durchführung des Winterdienstes zur Verfügung und das Team ist bereit für den Start der Winterdienstsaison. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel