Zwingenberg

Kommunalpolitik Die Fortsetzung der Ideenwerkstatt erfolgt am 28. Februar

CDU will ihr Wahlprogramm mit den Bürgern diskutieren

Zwingenberg.Im kommenden Jahr haben die Bürger in Hessen die Möglichkeit, um bei der Kommunalwahl über die Zusammensetzung der Stadtverordnetenversammlungen beziehungsweise Gemeindevertretungen mitzubestimmen.

Die Zwingenberger Christdemokraten, die in der laufenden Legislaturperiode mit zwölf von insgesamt 31 Mandaten die größte Fraktion im Kommunalparlament stellen, arbeiten seit geraumer Zeit an der Fortschreibung ihres Wahlprogramms und laden Interessierte zum Mitmachen ein. Cora Bügenburg, Beisitzerin im Parteivorstand und selbst Stadtverordnete, formuliert dazu in einer Pressemitteilung:

„Die Kommunalwahl 2021 ist ein wichtiger Schritt für die Zukunft unserer Stadt. Kontinuierlich arbeiten wir daran, unser Wahlprogramm für die aktuelle Amtszeit 2016 bis 2021 umzusetzen. Dazu gehört es aber auch, die eigene Politik regelmäßig auf den Prüfstand zu stellen.

Neue Ansätze finden

Genauso wichtig ist es für uns dabei auch, Verbesserungen oder neue Ansätze finden zu können. Wer ist dazu besser geeignet, um dabei mitzuhelfen, wie die Bürger der Kernstadt Zwingenberg und des Stadtteils Rodau?“

Daher lädt die CDU für den 28. Februar, Freitag, zur Fortsetzung ihrer Ideenwerkstatt ein. Veranstaltungsort ist von 19 bis 22 Uhr das Nebenzimmer des Restaurants „Bunter Löwe“ (Löwenplatz 6). Cora Bügenburg schreibt für die Zwingenberger Christdemokraten: „Bitte nehmen Sie sich die Zeit und kommen Sie. Ihre Ideen sind gefragt. Wir freuen uns auf eine angeregte, inhaltsreiche und vielfältige Diskussion. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel