Zwingenberg

Aus dem Rathaus Stadt investiert 12 000 Euro in mehrere Pflegegänge

Der Rasenplatz in Rodau geht im Juni in Kur

Archivartikel

Rodau.Der Naturrasen in Rodau wird Anfang Juni einer größeren Regeneration unterzogen. Nachdem der Naturrasen aufgrund des Neubaus der Sportstätten zwei Jahre lang intensiv, teils sogar von beiden Fußballvereinen, genutzt wurde, hat der Magistrat entschieden, den bestehenden Naturrasen in mehreren Pflegegängen über das Jahr hinweg durch eine Fachfirma professionell aufarbeiten zu lassen.

Der für Anfang Juni geplante Pflegegang für den Naturrasen in Rodau umfasst den größten Anteil der ausstehenden Regenerationmaßnahmen, die dieses Jahr durchgeführt werden. Hierzu zählt unter anderem eine Tiefenlockerung für eine bessere Entwässerung des Platzes, die Perforationsnachsaat, das Aerifizieren mit Hohlspoons für die bessere Ebenflächigkeit sowie das Besanden und Düngen des Platzes. Zudem wird in den Torräumen neuer Rollrasen verlegt.

Im Herbst wird gestriegelt

Im ersten Pflegegang im April wurde der Naturrasen bereits vertikutiert und gedüngt. Im Herbst folgt dann der letzte Pflegegang, bei dem der Rasen gestriegelt wird, was der besseren Belüftung des Rasens dient. Schließlich folgt ein letzter Düngegang, der den Rasen für den Winter mit ausreichend Nährstoffen versorgt.

Mit der Nachsaat des Platzes sowie der Verlegung von Rollrasen weist die Liegenschaftsverwaltung darauf hin, dass der Naturrasenplatz in Rodau für die Zeit von mindestens sechs Wochen gesperrt ist. Der Kunstrasenplatz kann in der Zeit uneingeschränkt genutzt werden und dient bei solchen Regenerationsmaßnahmen als ideale Ausweichmöglichkeit. Die Nutzung des Kunstrasenplatzes, insbesondere für den Trainingsbetrieb, verbessert zudem dauerhaft die Qualität des Naturrasens.

Das Auftragsvolumen der Maßnahmen beläuft sich insgesamt auf rund 12 000 Euro.

Ziel ist es, die neuen Sportstätten in Zukunft auf hoher Bestandsqualität zu erhalten, so dass die Sportstätten für viele Jahre entsprechend genutzt werden können. Vielen ist nicht bewusst, dass auch Kunstrasenplätze regelmäßiger Pflege bedürfen. So hat die Stadt Zwingenberg hierfür spezielle Gerätschaften gekauft, um die Pflege vornehmen zu können. So werden beispielsweise die Kunstrasenplätze einmal wöchentlich durch den Zweckverband Kommunale Dienste gestriegelt, um beste Nutzungsbedingungen herzustellen und gleichzeitig die Qualität der Sportstätten zu erhalten. Die Naturrasenplätze werden in den Sommermonaten zudem einmal wöchentlich gemäht. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel