Zwingenberg

Kunst Katharina Ziemann unterstützt die Restaurierung des Gemäldes „Prospect von dem Meliboco“ / Patenschaft für Zwingenberger Ausschnitt

Detailliertes Panorama der Bergstraße

Zwingenberg.Als sie das Gemälde erstmals in voller Größe vor ihr ausgebreitet sah, war Katharina Ziemann sofort begeistert. „Dieses Bild muss erhalten bleiben“, sagte sich die Zwingenbergerin beim Anblick eines riesigen Kunstwerks von unschätzbarem Wert: „Prospect von dem Meliboco“ von Johann Tobias Sonntag stammt aus dem Jahr 1747 und befindet sich derzeit in der Werkstatt der Diplom-Restauratorin Christiane Ehrenforth in Liebenau bei Kassel.

In 17 Teile zerrissen

Dort hat Ziemann das Panoramabild im April gesehen. Mit dem Verein „Freunde des Schlossmuseums Darmstadt“, der mit Hilfe einer Spendenkampagne die Finanzierung der Restaurierungsarbeiten ermöglicht, blickte sie auf eine Menge Arbeit: stattliche 2,29 mal 3,80 Meter groß, damals in 17 Einzelteile zerrissen, mit Fußspuren verunstaltet, von Mäusen und Ratten angefressen. Mittlerweile wieder fachmännisch zusammengefügt, gereinigt und vervollständigt. Ein enormer Aufwand, den möglichst viele Menschen und Institutionen unterstützen sollten, betont Katharina Ziemann, die seit Jahren im Vorstand des Förderkreises für Kunst und Kultur Zwingenberg mitwirkt und in der Stadt schon zahlreiche Ausstellungen initiiert und/oder eröffnet hat.

Im Februar 2019 soll das restaurierte Gemälde der Öffentlichkeit vorgestellt werden. 82 000 Euro kostet es, diesen kunsthistorischen wie regionalgeschichtlichen Schatz wieder frisch zu machen. Die Finanzierung ist beinahe komplett. Bis Ende des Jahres soll das Geld beisammen sein. „Es fehlt nur noch ein kleiner Teil“, so Christine Hofmeister vom Vorstand des Darmstädter Vereins, der 2011 mit dem Ziel gegründet wurde, Kunst und Kultur im Zusammenhang mit dem Schlossmuseum ideell und finanziell zu fördern.

Dennoch ist der Verein froh, wenn die Spendenbereitschaft noch ein paar Monate anhält. Katharina Ziemann sieht das ähnlich. Deshalb hat sie eine lokale Spendenaktion gestartet, die sie gern auf eine breitere Basis stellen möchte.

Urkunde und Foto

Als ersten Schritt hat sie den Ausschnitt Zwingenberg „reserviert“, das heißt: sie hat eine Teilpatenschaft für dieses Bildmotiv – die Nummer eins übrigens – übernommen. Kommen 1000 Euro zusammen, wäre die Patenschaft komplett. Jeder Pate erhält nach Abschluss der Restaurierung eine Urkunde mit einem Foto des Motivs. Katharina Ziemann könnte sich das etwa im Heimatmuseum gut vorstellen. Außerdem werden alle Paten und Co-Paten – sofern erwünscht – auf der Meliboco-Seite der Vereins-Homepage veröffentlicht (freunde-des-schlossmuseum-darmstadt.de).

Das Original soll bald wieder im Schlossmuseum einen würdigen Platz finden. Es ist Teil des neuen Konzepts für die Gestaltung des Museums und als solches als Exponat der zukünftigen Ausstellung fest eingeplant. Katharina Ziemann freut sich darauf, das Gemälde zum zweiten Mal in voller Größe zu sehen. Dann aber ohne Risse, Fußspuren und Fehlstellen. Fast genauso, wie Johann Tobias Sonntag im Jahr 1747 in die Ebene geblickt hat.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel