Zwingenberg

Die Kleiderkammer des Zwingenberger DRK ist geschlossen

Archivartikel

Zwingenberg.Wegen der „Corona-Lage“ sagt das Deutsche Rote Kreuz in Zwingenberg die für den 28. März geplante Kleidersammlung ab und schließt die Kleiderkammer an der Heidelberger Straße 3 bis auf weiteres. Das geht aus einer Pressemitteilung von DRK-Bereitschaftsleiter Udo Bächer hervor, in der es weiter heißt:

„In den vergangenen Tagen wurde in Teilen von Zwingenberg bereits Handzettel und Kleidersäcke in die Briefkästen verteilt und damit auf die nächste Sammlung aufmerksam gemacht. Nun müssen wir aber die Sammlung ausfallen lassen. Die Bewohner von Zwingenberg und Rodau werden gebeten, am 28. März keine Altkleider vor die Haustür zu stellen – sie werden nicht von uns eingesammelt!“

Auch der Betrieb der Zwingenberger DRK-Kleiderkammer müsse zunächst eingestellt werden, heißt es: „Bei einem Notfall, wie beispielsweise bei dem Hausbrand im April 2019, wird die Kleiderkammer jedoch geöffnet und nimmt unverzüglich wieder den Betrieb auf.“ Es wird dringend gebeten, Spenden für die Kleiderkammer nicht vor dem Anwesen abzustellen.

Bächer schreibt: „Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Lage haben wir uns zu diesen Maßnahmen entschlossen. Wir nehmen damit unsere Verantwortung gegenüber unseren Kunden und unseren ehrenamtlichen DRK-Helfern wahr. Diese Schritte sollen zur Sicherheit aller beteiligten Personen beitragen. Wir sind auch weiterhin im Hintergrundrettungsdienst, bei Sanitätsdiensten, im Katastrophenschutz, mit unserer First-Responder-Einheit und auch sonst für die Bevölkerung im Einsatz.

Dafür ist es aber unbedingt notwendig, dass sich unsere freiwilligen Helfer nicht selbst infizieren, damit nicht unsere komplette DRK-Ortsvereinigung abgemeldet werden muss. Wir hoffen sehr auf das Verständnis der Bürger und bitten darum, etwaige Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.“ red/ Bild: DRK

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel