Zwingenberg

Metzendorfpreis Anerkennung fürs Alte Rathaus in Rodau

Dorfplatz mit Linde und Bank gefiel

Archivartikel

Rodau.Für ihr Dorferneuerungsprojekt „Neuer Dorfplatz am Alten Rathaus Rodau“ wurde die Stadt Zwingenberg jetzt im Rahmen des Metzendorf-Preises für Baukultur mit einem Anerkennungspreis ausgezeichnet. Im Rahmen der Sanierung des Alten Rathauses in Rodau wurde die bestehende Hofanlage „in besonders klarer, sensibler, aber auch zurückhaltender und dem Bestand sowie dessen neuer Nutzung angemessener Form neu gestaltet“, heißt es in der Pressemitteilung der Kulturstiftung für die Bergstraße, die den Heinrich-und-Georg-Metzendorf-Preis in Kooperation mit dem Bund Deutscher Architekten (BDA) Hessen und dem Deutschen Werkbund (DWB) Hessen zum zweiten Mal verliehen hat. Weiter heißt es:

„In Anlehnung an traditionelle dörfliche Erscheinungsbilder bestimmen ein Baum (Dorflinde), eine Rundbank und das neue Pflaster das Ensemble. Dabei werden besondere Anforderungen wie Barrierefreiheit und Zugänge geschickt baulich integriert.“

„Deshalb würdigt“, so Kuratoriumsvorsitzender Felix Leonhard, „die Jury die kleine, aber mit großer Sorgfalt und Einfühlungsvermögen ausgeführte Maßnahme als gelungenen Beitrag zur Verbindung von Baulichkeiten mit dem öffentlichen Raum im dörflichen Umfeld.“ Damit wurde der Bickenbacher Architekten Stefan Wolff ausgezeichnet, den die Stadt mit der Planung beauftrag hatte. / red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel