Zwingenberg

Bilanz Ehrenamtliche Bereitschaft des Roten Kreuzes blickt auf Weinfest sowie Bauern- und Handwerkermarkt zurück

DRK leistete über 200 Einsatzstunden

Archivartikel

Zwingenberg.Die Bereitschaft des DRK Zwingenberg zieht Bilanz ihrer vier Tage währenden Präsenz beim Zwingenberger Weinfest sowie beim Bauern- und Handwerkermarkt.

Wie Bereitschaftsleiter Udo Bächer im Namen der Einsatzabteilung der Ersthelfer mit Blick auf das Pfingstwochenende schreibt, stellte das DRK Zwingenberg mit Unterstützung der DRK-Ortsvereinigung Alsbach den umfangreichen Sanitätsdienst (medizinischen Sicherheitsdienst) sicher und betreute mit den ehrenamtlichen Helfern und den Einsatzfahrzeugen beiden Großveranstaltungen. Mehrere hundert Menschen tummelten sich zeitgleich in der Scheuergasse, dem Stadtpark und auf dem Marktplatz.

An den vier Dienst-Tagen liefen regelmäßig Fußstreifen von der im „Bunten Löwen“ eingerichteten Sanitätsstation aus über das Veranstaltungsgelände. Dabei funktionierte die „interkommunale“ Zusammenarbeit der beiden DRK-Ortsvereinigungen über die Kreisgrenzen hinaus bereits im zweiten Jahr sehr gut. Im Juni unterstützen die Zwingenberger dann die Alsbacher Kollegen bei deren Sanitätsdienst während des Melibokuslaufs.

Am Eröffnungs-Freitag des Weinfestes waren acht Helfer 19 bis 1.15 Uhr im Dienst. Der Zwingenberger Rettungswagen wurde von der Leitstelle Bergstraße zusammen mit einem hauptamtlichen RTW und der Polizei zu einer Schlägerei nach Bensheim geschickt. Kurz vor Dienstende rückten die Zwingenberger zu einem zweiten Einsatz aus, Ziel war die Kreiselbaustelle am Rewe-Markt. Dort musste eine hilflose Person versorgt werden.

Am Samstag taten in der Zeit von 18 bis 1.30 Uhr elf Helfer im Dienst. An diesem Abend wurde auf dem Marktplatz eine verletzte Person versorgt. Der DRK-Fußtrupp nahm die Erstversorgung vor und der Rettungswagen transportierte den Patienten anschließend in ein Krankenhaus. Am Pfingstsonntag waren in der Zeit von 11 bis 1.30 Uhr zwölf Helfer im Dienst. Der Sanitätsdienst verlief an diesem Tag sehr ruhig. Aufgrund des regnerischen Wetters tagsüber waren weniger Besucher unterwegs. Erst gegen Abend wurde es auf dem Zwingenberger Marktplatz voll. Die Helfer verzeichneten lediglich zwei kleinere Erstversorgungen. Am letzten Einsatztag, dem Pfingstmontag von 11 bis 20.30 Uhr, taten elf Helfer Dienst. Bereitschaftsleiter Udo Bächer schreibt:

„Der Pfingstmontag war unser einsatzreichster Tag. Bei dem sonnigen Wetter mussten wir insgesamt zehn Patienten behandeln, davon mussten zwei Personen ins Krankenhaus gefahren werden. Wir versorgten zwei kollabierte Personen am Marktplatz. Zwei durch Stürze verletzte Personen wurden ebenfalls von uns behandelt. Einen Einsatz hatten wir bei einer Patientin mit Atemnot. Weiterhin verzeichneten wir einige kleinere Erstversorgungen, zum Beispiel einen Insektenstich.“

Die Transporte, die mit dem Zwingenberger RTW erfolgten, führten die Ersthelfer in Spezialkrankenhäuser nach Ludwigshafen und Heidelberg. Insgesamt wurden während der vier Tage 221,5 Dienst- und Einsatzstunden ehrenamtlich und unentgeltlich geleistet. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel