Zwingenberg

Feuerwehreinsätze

Erst Tragehilfe, dann Personensuche

Archivartikel

Zwingenberg.Die Freiwillige Feuerwehr Zwingenberg musste in dieser Woche bereits zwei Mal ausrücken, wie stellvertretender Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Zecher berichtet:

Am Mittwoch wurden die Einsatzkräfte um 11.30 Uhr in die Lange Hart alarmiert, wo sie den Rettungsdienst bei der medizinischen Versorgung eines Patienten unterstützen mussten. Vier Kameraden unter der Einsatzleitung von Zecher rückten mit zwei Fahrzeugen aus und trugen den Erkrankten zum Rettungswagen.

Am Donnerstag wurden die ehrenamtlichen Retter dann um 19.30 Uhr an den Rewe-Markt beordert, erneut lautete der Einsatzauftrag „Tragehilfe“ zur Unterstützung von Sanitätern. Vor Ort stellte sich der Einsatz jedoch als Personensuche an der benachbarten Bahnstrecke heraus. Wie Karl-Heinz Zecher berichtet, hatten zwei Passanten „Personen auf den Schienen gesehen, die sich komisch verhalten hatten“ – da schlugen die Beiden Alarm. Zecher: „Nachdem der Bahnverkehr eingestellt worden war haben wir die Strecke abgesucht, konnten jedoch keine Personen finden.“ Der Bahnverkehr wurde umgehend wieder freigegeben.

An dem Einsatz beteiligt waren neben den 15 Feuerwehrkameraden, die unter Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Reiner Schellhaas in vier Fahrzeugen herangeeilt waren, auch ein Notarzt, die Teams von zwei Rettungswagen sowie die Polizei. mik

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel