Zwingenberg

Traditionsveranstaltung Kellermeister Jan Faber referierte beim „Abend im Mai“ der Zwingenberger Christdemokraten

EU-Verordnung zur Etikettierung bereitet Winzern Sorgen

Zwingenberg.Die CDU Zwingenberg hatte zu ihrem traditionellen „Abend im Mai“ eingeladen und viele Parteifreunde und weitere Interessierte nutzten im Gewölbekeller des „Bunten Löwen“ die Gelegenheit, um unter Anleitung von Jan Faber dessen Weine zu verkosten.

Der Winzermeister ist Kellermeister beim Zwingenberger Weinbaubetrieb Simon-Bürkle, baut auf eigenen Rebflächen aber auch unter dem Label „Weinfieber“ selbst Rebensäfte an. Auf Einladung der Christdemokraten unter Leitung von Birgit Heitland stellte er nicht nur seine Produkte vor, sondern erläuterte auch deren Verarbeitung sowie Aspekte der Flurbereinigung, wie sie am Kramersbuckel bereits erfolgt ist und für den Luciberg zurzeit geplant wird.

Auch ein – aus Sicht der Winzer – eher unerfreuliches Thema, nämlich die Rolle der Europäischen Union und deren Verordnungen zum Thema Weinetikettierung, spielte beim „Abend im Mai“ eine Rolle: Die Angaben, die die Winzer auf den Beschriftungen des Lebensmittels Wein machen müssen, stellen die Erzeuger vor erhebliche Herausforderungen. Zu diesem Thema plant Birgit Heitland, die seit nunmehr einem Jahr den Wahlkreis Bergstraße Ost im Hessischen Landtag vertritt und bei der Traditionsveranstaltung der Union über landespolitische Themen sprach, eine Veranstaltung mit dem christdemokratischen Europaabgeordneten Michael Gahler.

Unter den Gästen im Löwenkeller waren beim traditionellen „Abend im Mai“ auch die Erste Kreisbeigeordnete Diana Stolz, die in ihrer Eigenschaft als Bergsträßer Gesundheitsdezernentin über Prävention sprach, sowie Bensheims Erster Stadtrat Helmut Sachwitz, der die interkommunale Zusammenarbeit in den Mittelpunkt seiner Betrachtungen stellte. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel