Zwingenberg

Melibokusschule Ehrenamtliche ziehen Bilanz

Förderverein bezahlt Farben, Zirkus und mehr

Archivartikel

Zwingenberg.Der Förderverein der Melibokusschule hat die Farben bezahlt, die Igelklasse hat die Malerarbeiten übernommen – jetzt erstrahlen Marienkäfer, Schildkröte, Schnecke, Schlange und (neu hinzugekommen) Schmetterling wieder in frischem Bunt auf dem grauen Pflaster des Pausenhofes. In dieser Woche übergaben Simone Huber, Vorsitzende des Schulfördervereins, und Schriftführerin Simone Abel an Konrektorin Ulla Heß symbolisch das Farbengeschenk, mit dem die Klasse 3a an einem Samstag sieben Stunden lang die Motive wieder auf Vordermann gebracht hat.

Die Schülerinnen und Schüler waren von ihrer Klassenlehrerin Verena Ränker dazu in drei Schichten aufgeteilt worden, um die zur Reduzierung des Infektionsrisikos mit dem Coronavirus erforderlichen Abstände einhalten zu können.

Erstmals verschönert wurde der Hof der Zwingenberger Grundschule mit den genannten Motiven im Jahr 2013, damals hatten die Teilnehmer der Garten-AG unter Leitung von Katrin Mayer-Schild und Verena Ränker zu Farben und Pinseln gegriffen. Trotz einer Auffrischung vor wenigen Jahren waren die Motive jetzt enorm verblasst. Sie dienen – mit Zahlen und Buchstaben versehen – übrigens nicht nur einfach der Verschönerung des grauen Pflasters, sondern werden auch im Unterricht der ersten Klassen eingesetzt. Bei einfachen Rechenaufgaben wie beispielsweise 5 + 2 geht es dann darum, sich möglichst flott aufs richtige Ergebnis 7 zu stellen. Die Spendenübergabe in dieser Woche nutzte der Förderverein der Melibokusschule dazu, um eine Bilanz seiner Fördertätigkeit im nun zu Ende gehenden Schuljahr 2019/2020 zu ziehen. Und die kann sich sehen lassen. Das Schuljahr begann sozusagen mit einem Paukenschlag, nämlich mit dem vom Förderverein finanzierten Zirkusprojekt, das Christiana Hoffmann angeregt hatte. Der Projektcircus Hein hatte im August auf einer Wiese unweit des Schulgeländes sein Zelt aufgeschlagen und machte binnen einer Woche aus den Schülerinnen und Schülern unter anderem Trapezkünstler und Fakire.

Ebenfalls im August, nämlich zum Schulstart der neuen Grundschüler, spendierte der Schulförderverein für die Erstklässler sogenannte Starter-Kits. Im Laufe des Schuljahres finanzierte der Verein dann über 30 neue Spielgeräte für den Pausenhof und aus Anlass der Schulfastnachtssitzung übernahm man wieder die Kosten für die Verpflegung der Schulkinder. Auf der langen Liste der Ehrenamtlichen stehen außerdem eine Beteiligung am Weihnachtsmarkt, ein Vortrag für Eltern zum Thema Kinder und Smartphones sowie der Besuch eines Glasbläsers in der Schule, der ebenfalls mit Unterstützung des Schulfördervereins ermöglicht wurde.

Tag des Merkens

Ein weiterer Höhepunkt im Laufe des Schuljahres war der „Tag des Merkens“, den Konrektorin Ulla Heß initiiert hatte und der ebenfalls mit einer Spende des Fördervereins ermöglicht wurde. Margarita Cabodevila von den „Merkmeistern“ war Anfang März einen Tag lang an der Grundschule zu Gast und gab den begeisterten Kindern Techniken an die Hand, um die Merkfähigkeit zu steigern.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel