Zwingenberg

Katholische Kirche Pfarrgemeinde Mariae Himmelfahrt lädt am 19. Januar zum Abendgebet ein

Frauen von „Maria 2.0“ fordern Zugang zu allen Kirchenämtern

Zwingenberg.Die Vorbeitungsgruppe der katholischen Pfarrgemeinde Mariae Himmelfahrt lädt alle Interessierten – Frauen und Männer – zu einem Abendgebet für eine geschlechtergerechte Kirche am Sonntag, 19. Januar, um 18 Uhr ein.

In der Sackgasse

In der Ankündigung der Zwingenberger Pfarrgemeinde heißt es: Die Bewegung „Maria 2.0“ nahm in einer Kirchengemeinde in Münster ihren Anfang. Frauen, die zusammen ein Schreiben von Papst Franziskus gelesen und darüber diskutiert hatten, wurde klar, dass sich die Situation der katholischen Kirche in einer Sackgasse befindet.

Im Laufe der vergangenen Jahre kamen viele besorgniserregende Tatsachen ans Licht. Allerdings hat die Amtskirche nicht so darauf reagiert und tut das bis heute nicht, wie es viele Gläubige erwarten. Nicht nur der Umgang mit den Opfern und Tätern der sexualisierten Gewalt, sondern auch der Umgang mit Ehrenamtlichen, die Einstellung gegenüber Frauen, Vorschriften, die der Lebenswirklichkeit von Familie und gemeinsamer Teilhabe widersprechen, werden kritisiert.

Die Entwicklungen basieren auf Machtstrukturen, die unerschütterlich gelten, egal welche neuen Erkenntnisse bekannt werden. Eigentlich müssten diese Tatsachen aber die Grundfeste einer Weltkirche erschüttern.

Reformbereitschaft wird zwar signalisiert, in Deutschland durch den synodalen Weg, im Bistum Mainz durch den pastoralen Weg. Viele Gläubige wollen aber schon jetzt, eigentlich schon längst, Eindämmung von Macht, von Zuständigkeiten, von Privilegien, die auf mehr gemeinsame Verantwortung von Frauen und Männern abzielt. Aus diesem Grund rief die Aktion „Maria 2.0“ im Mai letzten Jahres zu einem Kirchenstreik auf: keine Kirche sollte betreten, kein Dienst getan werden. „Maria 2.0 fordert Gleichberechtigung in der männerdominierten katholischen Kirche sowie Zugang zu allen Ämtern“, hieß es.

Die Forderungen wurden in einem offenen Brief an Papst Franziskus formuliert. Um sichtbar zu machen, dass das Schweigen der Frauen ein Ende haben, es eine Alternative zum Kirchenaustritt geben muss, rufen sie weiterhin zweimal im Jahr – im Mai und Oktober – zu einem Kirchenstreik auf.

Auch im Dekanat Bergstraße

Aus dieser Aktion heraus ist im katholischen Dekanat Bergstraße-Mitte eine Bewegung entstanden, in der sich – ausgehend von einem Abendgebet in Sankt Laurentius in Bensheim Mitte Oktober – Frauen und Männer versammeln, um ihrem Anliegen Ausdruck zu verleihen. Das nächste Abendgebet findet am Sonntag, 19. Januar, um 18 Uhr in der katholischen Pfarrkirche Mariae Himmelfahrt in Zwingenberg statt.

Im Rahmen des Abendgebetes wird die Ausstellung „Frauen hoch 12“ gezeigt, die zwölf Frauen der Diözese Mainz porträtiert, die christlich, vielfältig, wirksam in Gesellschaft und Kirche aktiv sind. Die Ausstellung wurde vom Katholischen Deutschen Frauenbund, der Katholischen Frauengemeinschaft, dem katholischen Bildungswerk und dem Seelsorgeamt der Diözese Mainz gemeinsam konzipiert.

Die Pfarrgemeinde weist daraufhin, dass aufgrund der Baustelle in Zwingenberg die direkte Zufahrt zur Kirche nur eingeschränkt möglich ist, Gehwege sind eingerichtet, Parkmöglichkeiten befinden sich auf dem Rewe-Parkplatz. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel