Zwingenberg

Feuerwehreinsatz

Für Seniorin kam jede Hilfe zu spät

Zwingenberg.Ein Nachbar hatte noch die Polizei alarmiert, doch für die alte Dame kam jede Hilfe zu spät: Drei Tage lang sei die in einem Haus an der Straße „Im Lucken“ wohnende Zwingenbergerin nicht mehr gesehen worden, berichtete stellvertretender Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Zecher jetzt von einem Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr, der kein gutes Ende fand, denn die Seniorin war beim Eintreffen der Retter bereits längere Zeit tot.

Die Feuerwehr, die mit vier Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften nach der Alarmierung durch die Leitstelle Bergstraße ausgerückt war, sollte die Haustür öffnen. Die war nach Angaben von Zecher jedoch derart gut gesichert, dass die klassische Türöffnung einer Zerstörung der Tür gleichgekommen wäre. Um in die Wohnung zu gelangen wurde stattdessen eine Scheibe eingeschlagen. Der Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod der Frau feststellen; die Polizei nahm die Ermittlungen auf, um auszuschließen, dass die alte Dame gewaltsam zu Tode kam.

Im Einsatz war auch das Technische Hilfswerk Bensheim, die THW-Kräfte verschlossen das zerstörte Fenster zur Eigentumssicherung mit einer Holzplatte. mik

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel