Zwingenberg

Lebendiges Museum

Geschichtsverein kocht Latwerge

Zwingenberg.Der Geschichtsverein Zwingenberg weist auf die Fortsetzung seiner Reihe „Lebendiges Museum“ hin. Am 22. September, Sonntag, ist es wieder soweit: Von 14.30 bis 17.30 Uhr ist die alte Scheune an der Scheuergasse 11 wieder geöffnet.

Irmgard Lipponer zeigt damm, wie man kunstvoll Seidenblumen zu einem Strauß oder zu einem Gesteck verarbeitet. Annette Degenhardt bringt verschiedene Senfsorten mit und zeigt, wie sie hergestellt werden. Außerdem warten Frau Kries und Frau Ellermeier mit Überraschungen auf die Kinder unter den Museumsbesuchern. In traditionellen Holzbackofen backen köstliche Bauernbrote, die gegen eine Spende mit nach Hause genommen oder ofenfrisch verzehrt werden können. Selbstverständlich wird auch wieder Butter aus Sahne geschlagen.

Entkernen und Rühren

Bereits am 20. September, Freitag, lädt der Geschichtsverein ab 14 Uhr zu den Vorbereitungen für das Kochen von Latwerge (Zwetschgenmus) ins Museum ein. Dann erfolgt das Entkernen der Früchte, aus denen am 21. September, Samstag, wieder die leckere Latwerge gekocht wird. Und eben die wird dann am Sonntag im „lebendigen Museum“ verkauft. Sowohl beim Entkernen als auch beim Rühren der Latwerge dürfen Kinder mit ihren Eltern gerne zusehen und helfen. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel