Zwingenberg

Das geistliche Wort Im Urlaub Neues entdecken und Unvergessliches erleben

„Go West“ in der Sommerzeit

Archivartikel

Urlaubszeit! Aber wo soll es dieses Jahr hingehen? Falls Sie verreisen wollen, aber noch nicht wissen wohin, dann möchte ich Ihnen an diesem Wochenende zumindest eine Himmelsrichtung empfehlen: Westen. Da kann einem eine Menge begegnen.

Als die Weisen aus dem Morgenland sich vor 2000 Jahren auf den Weg machen, ziehen sie nach Westen. Der neue große Stern, den sie entdeckt hatten, weist ihnen den Weg. Irgendetwas Großartiges muss sich da im Westen ereignen – da sind sich die Sterndeuter einig.

Und so sind sie die ersten, die den Messias, den Heiland, den Erlöser der Welt, schon kurz nach dessen Geburt in Bethlehem entdecken. Christopher Kolumbus riskiert, vom Rand der Erdscheibe mit seinem Schiff ins Nichts zu stürzen, als er sich 1492 von Spanien nach Westen begibt, um dort die Neue Welt zu entdecken.

Vor 30 Jahren waren es Tausende von DDR-Bürgern gewesen, die durch ihre Flucht in den Westen am Ende den Fall der Mauer mit herbeiführten.

Und genau vor 50 Jahren – am 12. Juli 1970 – erreichte Thor Heyerdahl in einem Papyrusboot nach 57 Tagen Amerika. Gestartet war er in der marokkanischen Küstenstadt Safi. Durch die Segelreise bewies er, dass Menschen schon lange vor Kolumbus in der Lage waren, den Atlantik zu überqueren. So wurde erklärbar, warum jahrtausendealte Kulturgüter auf beiden Seiten des Atlantiks starke Ähnlichkeiten aufwiesen.

Und noch etwas entdeckte Heyerdahl: Während seiner Segelreise fand die Mannschaft größere und kleinere Ölklumpen auf der Meeresoberfläche. Diese Entdeckung wurde den Vereinten Nationen (UNO) mitgeteilt. 1972 verabschiedete die internationale Gemeinschaft daraufhin ein Verbot zur Entsorgung von Altöl auf offener See. So wurde Heyerdahl auch zu einem der ersten Umweltaktivisten. Wie die Weisen aus dem Morgenland hoffte Heyerdahl auf den Anbruch einer neuen Zeit, auf den Durchbruch zu mehr Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit und die Bewahrung dieser Welt, als er sich nach Westen begab.

Falls Sie sich in diesem Sommer auf den Weg nach Westen machen, dann setzen Sie sich bitte nicht unter Druck, nun auch in die Geschichtsbücher eingehen zu wollen. Aber halten Sie es für möglich, dass Sie unvorstellbar schöne Landschaften entdecken, dass Ihnen großartige Dinge geschehen, dass Sie außergewöhnliche Menschen kennenlernen werden und dass innere Mauern zu bröckeln beginnen. Mit so einer Offenheit kann Ihr Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. So eine Haltung könnte übrigens auch bei Reisen in andere Himmelsrichtungen dienlich sein.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Sommerzeit! Bild: Dekanat

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel