Zwingenberg

Lesung

Goethe und die Naturwissenschaften

Archivartikel

Alsbach-Hähnlein.Die Kunstfreunde Bergstraße laden zu einer Lesung mit dem Titel „Goethe und die Naturwissenschaften“ in den Eduard-Schmidt-Saal im Bürgerhaus Sonne (Hauptstraße 26) in Alsbach-Hähnlein ein. Die Veranstaltung mit Karl Röser findet am Donnerstag, 12. Juli, 19.30 Uhr statt. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832) gilt als einer der letzten deutschen Universalgelehrten. Seine Rolle als großer Schöpfer deutschsprachiger Literatur ist unbestritten. „Eher kontrovers werden seine Beiträge zu den Naturwissenschaften bewertet. Sie reicht von kultischer Verehrung über gönnerhaftes Schulterklopfen, bis zu stirnrunzelnder Ablehnung“, schreiben die Kunstfreunde in ihrer Einladung.

Zur Theorie des Lichtes

Weithin bekannt sei seine Auseinandersetzung mit der von Newton aufgestellten Theorie des Lichtes und der Farbe. „Wurde er bis vor wenigen Jahren noch bestenfalls als bemühter Dilettant angesehen, so zeigen neuere Forschungen, dass seine Erklärungsversuche wenigstens grundsätzlich denen Newtons nicht nachstehen.“

Karl Röser versucht in dieser Lesung mit den Texten und Experimenten Goethes die Brücke zwischen dem literarischen Werk des Dichters und den naturkundlichen Arbeiten des Forschers zu schlagen und dabei neueste Ergebnisse der Goethe-Forschung mit einzubeziehen. Der Autor wohnt seit drei Jahren an der Bergstraße. Nach seinem Berufsleben als Chemiker und Manager widmet er seine Zeit neben seiner Familie Themen wie Kunst und Fotografie sowie Literatur und Wissenschaft. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel