Zwingenberg

Feuerwehr Verletztes Kind ins Krankenhaus gebracht

Helikopter landete am Gerätehaus

Zwingenberg.Kaum hat der Oktober begonnen, da bilanziert die Freiwillige Feuerwehr Zwingenberg drei weitere Lotsen-Einsätze, bei denen die Ehrenamtlichen den Kollegen von Sanitätsdiensten und Notarztteams bei ihren medizinischen Einsätzen den Weg an der B3-Baustelle vorbei zeigten.

Aber auch darüber hinaus mussten die Kameraden ausrücken, wie stellvertretender Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Zecher rückblickend berichtet. Am 29. September musste ein verletztes Kind mit dem Rettungshubschrauber von Zwingenberg in ein Krankenhaus in Mannheim gebracht werden. Das Kind war angefahren und anschließend medizinisch erstversorgt worden.

Die Feuerwehr sicherte Landung und Start des Helikopters auf dem Hof ihres Gerätehauses am Gießer Weg ab, wo die Übergabe des kleinen Patienten vom Krankenwagen in den Hubschrauber erfolgte.

Am 1. Oktober rückte die Einsatzabteilung aus, um drei Keller sowie eine Baugrube nach starkem Regen von den Wassermassen zu befreien. In den Kellern arbeiteten die Kameraden mit Wassersaugern, die Baugrube wurde mit einer Tauchpumpe entwässert. 14 Einsatzkräfte waren dazu in vier Fahrzeugen unterwegs.

Und am Tag der Deutschen Einheit, 3. Oktober, sollte erneut ein Rettungshubschrauber am Gerätehaus landen und die Feuerwehr sollte Landung und Start sichern, der Helikopter wurde dann jedoch wieder abbestellt. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel