Zwingenberg

Investition in moderne und leistungsfähige Technik

Archivartikel

Der Finanzhaushalt des Abwasserverbands Alsbach-Zwingenberg-Hähnlein wird demnächst durch die komplette Erneuerung der elektrischen Anlagen inklusive Steuerungssysteme mit einer Investition in Höhe von zirka 950 000 Euro belastet.

Die internen Prozesse des Systems müssen währenddessen weiterlaufen, so die Geschäftsführung über das jüngste Projekt. Die Ausschreibungen laufen bereits.

Auch diese Maßnahme dient dem langfristigen Erhalt einer modernen und leistungsfähigen Anlage, die 1971 gebaut und sukzessive an die zeitgemäßen Anforderungen angepasst wurde. Allein die dynamische Entwicklung des lokalen Gewerbes und der Bevölkerung in den Mitgliedsgemeinden hat den Modernisierungsprozess seit den 80er Jahren notwendig gemacht: Vom Gründungsjahr des Verbands bis heute ist die Zahl der Einwohner in Alsbach, Zwingenberg und Hähnlein erheblich gewachsen.

Zunächst wurden die Klär- und Belebungsbecken gebaut, 1997 wurde das Betriebsgebäude aufgestockt. Heute arbeitet die Kläranlage mit einer modernen Steuerungs- und Messtechnik. Eine Photovoltaikanlage nutzt seit 2013 regenerative Energien zur Erzeugung von Strom, der in das regionale Netz eingespeist wird. 2014 feierte der Verband sein 50. Jubiläum.

Nach den Betriebsleitern Werner Heim und Georg Poth übernahm 1991 Hans-Jürgen Frank diese Aufgabe. Er war 1984 kurz nach Peter Jankowski auf die Anlage gekommen. tr

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel