Zwingenberg

Bürgerforum Ex-Ministerpräsident von Brandenburg am 25. April beim Forum Heiligenberg

Matthias Platzeck zur Frage „Wie umgehen mit Russland?“

Seeheim-Jugenheim.„Wie umgehen mit Russland?“, so lautet der Titel einer Veranstaltung, zu der die Stiftung Heiligenberg für den 25. April, Mittwoch, einlädt. Im Gartensalon des Schlosses Heiligenberg wird dann ab 19 Uhr Matthias Platzeck, Ministerpräsident a. D. des Landes Brandenburg und Vorstandsvorsitzender des Deutsch-Russischen Forums, sprechen. In der Einladung zu dieser öffentlichen Veranstaltung heißt es:

Die Stiftung Heiligenberg Jugenheim widmet sich neben der Denkmalpflege mit seinem im vergangenen Jahr gegründeten Forum Heiligenberg auch der Völkerverständigung. Dass dabei Osteuropa im Blickpunkt steht, begründet sich mit der Historie des Heiligenbergs: Die Adelsfamilie Battenberg hatte enge Beziehungen zu Russland und Bulgarien.

Zu einem heißen Eisen ist mittlerweile die Frage „Wie umgehen mit Russland?“ geworden, die das Forum Heiligenberg in Seeheim-Jugenheim an den Beginn seines Jahresprogramms für 2018 gestellt hat. Matthias Platzeck spricht dazu im Rahmen eines öffentlichen Bürgergesprächs über die deutsch-russischen Beziehungen „im Spannungsfeld von Entspannung und Konfrontation“. Das Gespräch moderiert der Politikredakteur Dr. Eberhard Nembach.

Matthias Platzeck berichtet über den aktuellen Stand der Beziehungen und die Möglichkeiten eines Dialogs. Er analysiert, ob sich Deutschland, Russland und Europa brauchen, ob es Wege aus der Sackgasse gibt oder ob man sich auf längere Konfrontationen mit erheblichen Risiken einstellen muss. Nicht zuletzt untersucht Platzeck, welche Handlungsoptionen es gibt und welcher Strategie wir im Umgang mit Russland folgen sollten. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel