Zwingenberg

Mariae Himmelfahrt Gemeinde muss erheblichen Anteil tragen

Pfarrhaus und Kirche werden saniert

Zwingenberg.Die Katholische Pfarrei Mariae Himmelfahrt Zwingenberg wird in diesem Jahr insgesamt 580 000 Euro in die Renovierung ihrer Kirche und des Pfarrhauses investieren.

Für beide Projekte erhält die Gemeinde zwar Zuschüsse vom Bistum Mainz und Geld aus dem Dorferneuerungsprogramm des Landes Hessen, einen erheblichen Anteil der Kosten muss die Ortskirche jedoch aus eigenen Mitteln finanzieren. Dabei hofft sie auf Spenden ihrer Mitglieder sowie aus der Bevölkerung.

Wie Pfarrer Äneas Opitek als Sprecher des Pastoralteams erläutert, beläuft sich der Kostenvoranschlag für die Renovierung des Gotteshauses auf 420 000 Euro. Der Regelzuschuss des Bistums Mainz beläuft sich auf 50 Prozent, also 210 000 Euro. Für die Renovierung des Pfarrhauses weist der Kostenvoranschlag 160 000 Euro aus. Das Bistum Mainz beteiligt daran mit einem Regelzuschuss von 75 Prozent, also 120 000 Euro.

Opitek: „Abzüglich der zu erwartenden Förderungen durch das Bistum und das Land rechnen wir mit einem Eigenanteil für die Kirchengemeinde Mariae Himmelfahrt von 70 000 bis 100 000 Euro.“

Um in den Genuss der Dorferneuerungsmittel zu kommen, müssen die beiden Renovierungsvorhaben in diesem Jahr begonnen und auch zu Ende gebracht werden.

Dachstuhl und Fassadenputz

Am Gotteshaus müssen der gesamte Dachstuhl saniert und die Biberschwanzziegel ausgetauscht werden. Überdies müssen die Außenmauern restauriert werden, da die Fugen zwischen den Granitsteinen schadhaft sind.

Am Pfarrhaus wiederum muss der Fassadenputz erneuert werden; außerdem müssen Fenstergewände, Leibungsbretter und Holzschindeln bearbeitet und gegebenenfalls ausgetauscht werden.

„Kirche und Pfarrhaus sind in die Jahre gekommen. Seit mehr als 100 Jahren stehen sie an dieser Stelle und der Zahn der Zeit hat seine Arbeit getan. Eine Außenrenovierung ist dringend notwendig“, stellt Pfarrer Opitek fest.

Um den Eigenanteil der Gemeinde zu erwirtschaften sind Veranstaltungen und Aktionen in Planung, über die wir noch berichten werden. Wer für die Renovierung spenden möchte, der kann dazu die Bankverbindung der Kirche nutzen. Spendenquittungen werden ausgestellt.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel