Zwingenberg

Kooperation Bensheim und Zwingenberg arbeiten zusammen

Polizeihelfer können auf Streife gehen

Zwingenberg.Das älteste Bergstraßenstädtchen soll (noch) sicherer werden: Nach dem Beschluss, dem Zwingenberger Hilfspolizisten einen Kollegen mit einer halben Stelle zur Seite zu stellen (wir haben berichtet), sollen voraussichtlich ab der zweiten Hälfte des neuen Jahres auch freiwillige Polizeihelfer auf Streife gehen. Das teilte Bürgermeister Holger Habich den Stadtverordneten aus dem Magistrat mit.

Interkommunales Projekt

Nahezu zeitgleich fasste das Bensheimer Parlament am Donnerstagabend einstimmig den Beschluss, die Zwingenberger bei ihrer Initiative zu unterstützen: Der Einsatz der freiwilligen Polizeihelfer erfolgt im Rahmen einer interkommunalen Zusammenarbeit. Die Kleinstadt kann so von den Erfahrungen des Mittelzentrums profitieren, wo es den freiwilligen Polizeidienst bereits seit einigen Jahren gibt. Die Verwaltung übernimmt das Bensheimer Rathaus, vom Land gibt es Fördermittel für beide Kommunen, wenn sie die Kooperation mindestens fünf Jahre durchhalten.

Profis bilden aus und betreuen

Dass in Zwingenberg freiwillige Polizeihelfer Dienst tun könnten, das geht auf eine Anregung des Polizeipräsidiums Südhessen beziehungsweise der Polizei Bensheim zurück, erläuterte Habich. Das Präsidium stellt die Ausbildung des Personals sicher, dessen Betreuung übernimmt die Polizei Bensheim, die auch die Ausstattung/Ausrüstung der Kollegen sicherstellt.

Die Helfer erhalten eine Aufwandsentschädigung von sieben Euro pro Stunde. mik

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel