Zwingenberg

Ehrenamt Narrhalla, Eintracht, Motorsportclub, Fröhliche Jungs, Gewerbeverein und Schlappekicker bauten vor 30 Jahren mit städtischer Hilfe ein eigenes Gebäude

Sechs Vereine feierten Geburtstag ihrer Lagerhalle

Archivartikel

Zwingenberg.Seit 30 Jahren dient sie sechs Zwingenberger Vereinen nun schon als Lagerhalle und auch als Treffpunkt: die sogenannte Vereinslagerhalle in der Tagweide. Mit Unterstützung der Stadt wurde die Immobilie vor drei Jahrzehnten vom Karnevalverein Narrhalla, dem Sportverein Eintracht, dem Motorsportclub, dem Kerwe-Stammtisch Fröhliche Jungs, dem Gewerbeverein sowie dem Freizeitsportverein Schlappekicker errichtet – jetzt feierte man den runden Geburtstag des Domizils mit einem Grillfest.

Kurt Knapp, der zum Zeitpunkt der Realisierung der Vereinslagerhallen-Idee Rathauschef in Zwingenberg war und heute Ehrenbürgermeister ist, befand sich mit seiner Frau Waltraud ebenso unter den Grillfest-Gästen wie Erste Stadträtin Karin Rettig und Bürgermeister Holger Habich. Federführend organisiert wurde das Fest von Alfred Guichard (Motorsportclub), Giacomo Tasca (Fröhliche Jungs), Marc Dürr (Karnevalverein Narrhalla) Richard Germann (Sportverein Eintracht) und Peter Goltsch (Freizeitsportverein Schlappekicker). Den Ausschank hatten beim Grillfest die Motorradbuben übernommen.

Das Grillfest zum 30-jährigen Bestehen des Gebäudes bot Gelegenheit zur Rückschau auf die gemeinsame Idee einer Vereinslagerhalle. Thematisiert wurde sie im Jahr 1986 von den damaligen Karnevalverein-Narrhalla-Vorsitzenden Willi Arndt und Ernst Gerhard. Sie trugen den Wunsch dem damaligen Bürgermeister Kurt Knapp vor, er stand dem Anliegen der Vereine positiv gegenüber. Nachdem die politischen Gremien ihre Zusage für die nötige Unterstützung durch die Kommune gegeben hatten, wurden am 2. Januar 1987 in einer gemeinsamen Besprechung die Modalitäten festgelegt, erinnert sich Schlappekicker-Chef Alfred Ulrich. Die Stadt Zwingenberg stellte das Gelände in der Tagweide südlich der Tennishalle am Gießer Weg zur Verfügung und finanzierte den Bau der Bodenplatte, des Stahlgerüstes und des Daches. Die Maurerarbeiten sowie den Ausbau der einzelnen Segmente der gemeinsamen Lagerhalle organisierten die Vereine in Eigenregie. Durch Eigenleistung aller beteiligten Vereine wurde zudem eine Toilettenanlage errichtet.

Bis heute kümmern sich die sechs Vereine um den Unterhalt des Bauwerks. Im Jahr 2015 wurde die Erneuerung des in die Jahre gekommenen Daches durch die sechs Vereine gemeinsam finanziert. Gelegenheit bot das Grillfest auch, um der Kommune und den Helfern Danke zu sagen. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel