Zwingenberg

Ehrenamt Stadt sucht neuen Schiedsmann oder neue Schiedsfrau

Streitigkeiten ohne Gericht schlichten

Archivartikel

ZWINGENBERG.„Schlichten ist besser als richten“, lautet das Motto: Für kleinere Strafsachen und Streitigkeiten des täglichen Lebens gibt es das Schiedsamt in jeder hessischen Stadt oder Gemeinde. Die ehrenamtlichen Schiedsmänner und -frauen versuchen zum Beispiel, bei Nachbarschafts-Streitigkeiten mit den Beteiligten eine außergerichtliche Einigung zu finden.

Wie die Stadt Zwingenberg mitteilt, endet die Amtszeit der derzeitigen Schiedsfrau für den Schiedsamtsbezirk Zwingenberg im November dieses Jahres. Deshalb wird eine neue Schiedsfrau beziehungsweise ein Schiedsmann gesucht. Der Direktor des Amtsgerichts Bensheim hat schriftlich gebeten, eine Kandidatin oder einen Kandidaten zur Ernennung vorzuschlagen.

Sozialen Frieden herstellen

Zu den Aufgaben von Schiedspersonen gehört es, insbesondere in allen bürgerlich-rechtlichen Streitigkeiten sowie in Strafdelikten, bei denen das öffentliche Interesse der Staatsanwaltschaft an der Strafverfolgung fehlt, zwischen den streitenden Parteien zu schlichten und somit eine Auseinandersetzung zu verhindern und den sozialen Frieden wieder herzustellen.

Die ehrenamtlich tätige Schiedsperson wird von der Stadtverordnetenversammlung für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt. Wer das Amt übernehmen will, muss einige Voraussetzungen erfüllen. Zunächst müssen Schiedspersonen nach ihrer Persönlichkeit und ihren Fähigkeiten für das Amt geeignet sein. Das Amt kann nicht bekleiden,

wer die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter nicht besitzt;

eine Person, für die ein Betreuer bestellt wurde;

wer als Rechtsanwältin oder Rechtsanwalt zugelassen oder als Notarin oder Notar bestellt ist;

wer die Besorgung fremder Rechtsangelegenheiten geschäftsmäßig ausübt;

wer die rechtsprechende Gewalt als Berufsrichter oder das Amt der Staatsanwaltschaft ausübt oder im Schiedsamtsbezirk im Polizeivollzugsdienst tätig ist.

In das Amt soll außerdem nicht berufen werden, wer

bei Beginn der Amtsperiode das 30. Lebensjahr noch nicht oder das 75. Lebensjahr vollendet haben wird;

nicht in dem Bezirk des Schiedsamts, bei Gemeinden mit mehreren Schiedsämtern nicht in der Gemeinde wohnt;

durch gerichtliche Anordnungen in der Verfügung über sein Vermögen beschränkt ist.

Schulung und Weiterbildung

Zur Unterstützung der Arbeit wird die Schiedsperson durch den Bund Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen (BDS) geschult und es werden regelmäßig Weiterbildungen angeboten, teilt die Stadt Zwingenberg in einer Pressemitteilung mit.

Interessenten für das Amt werden gebeten, ihre schriftliche Bewerbung bis zum 31. August an die folgende Adresse zu richten: Magistrat der Stadt Zwingenberg, z. Hd. Kirstin Schmidt, Untergasse 16, 64673 Zwingenberg. red

Info: Nähere Informationen zum Thema finden Interessenten unter www.schiedsamt.de

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel