Zwingenberg

Einsätze Feuerwehr rückte zum Löscheinsatz und zum Krankentransport per Drehleiterfahrzeug aus

Ursache für qualmenden Balken unklar

Archivartikel

Zwingenberg.Mit acht Einsatzkräften in drei Fahrzeugen rückte die Freiwillige Feuerwehr Zwingenberg am Freitag zu einem laut Alarmmeldung „unklaren Brand“ auf den ehemaligen Güterbahnhof – die Park & Ride-Anlage zwischen Bahnhof und alter Markthalle (Holzbau Wilch) –aus: Dort qualmte ein Balken des denkmalgeschützten Güterschuppens, aus dem die Stadt eine Fahrradgarage machen wollte.

Wie stellvertretender Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Zecher, der den Einsatz leitete, berichtet, wurde der qualmende Teil des Gebäudes „gut nass gemacht, binnen 30 Minuten war alles erledigt“. Unklar bleibt allerdings, warum es zu dieser Rauchentwicklung gekommen ist. Der Einsatz am Freitag war nicht der einzige in den vergangenen Tagen.

Bereits am Mittwochabend leisteten die Zwingenberger Kameraden unter Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Reiner Schellhaas Unterstützung bei der medizinischen Versorgung eines Mannes, der im Obergeschoss eines Anwesens an der Wiesenpromenade in der Dusche zusammengebrochen war. Die Retter mussten die Duschkabine demontieren, um der Notärztin die Behandlung des Patienten zu ermöglichen. Nach der Erstversorgung entschied die Medizinerin, dass der Mann mit Hilfe eines Drehleiterfahrzeugs aus einem Fenster des Obergeschosses transportiert werden musste, um ihn dann mit einem Krankenwagen in eine Klinik zu bringen.

Wie Karl-Heinz Zecher berichtet, war das die Premiere für den Einsatz des Drehleiterfahrzeugs der Feuerwehr Seeheim. Mit ihr haben die Zwingenberger Retter mit Blick auf die Vollsperrung der Bundesstraße 3 und die zu niedrige Bahnunterführung Walter-Möller-Straße verabredet, dass sie zu Hilfe eilt, wenn die Drehleiter der Bensheimer Kameraden nicht anfahren kann (wir haben berichtet). mik

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel