Zwingenberg

Ferienspiele Förderverein der Melibokuschule hatte fantasievolles Paket geschnürt

Viel Spaß beim Geländespiel

Archivartikel

Zwingenberg.Nur ein heilsamer Tee kann die an der gefährlichen Höhenkrankheit erkrankten Bergsteiger heilen. Dieser kann nur mit Eis aus der Gipfelregion des Chimborazo, Edelweißextrakt und Zucker gebraut werden.

Acht mutige Ferienspielkinder aus Zwingenberg machten zusammen mit den Betreuern des Fördervereins der Melibokusschule auf den Weg, dieses Abenteuer zu bestreiten. In Form eines auf dem Alsbacher Schloss ausgetragenem Geländespiels versuchten die Jungen und Mädchen, die Zutaten für den Tee zu sammeln.

Um diese zu erwerben mussten sie jedoch vorher sogenannte Eis-Pflanzen-Blätter finden, die im Gelände verteilt waren. Mit diesen konnten die Abenteurer dann im Laden alles Benötigte erwerben.

Der Tee wurde nun im „Basislager“ zubereitet, indem die Eiswürfel, die mit einem Löffel zum Lager transportiert werden mussten, in einer Konservendose geschmolzen wurden. Danach musste der Tee ziehen und anschließend gesüßt werden. Ziel des Spiels war es, so viel Tee wie möglich zu brauen, was auch erfolgreich geschafft wurde: Eine ganze Kanne voll Tee war das Ergebnis.

Laut Irene Folk und Markus Schöner, Mitglieder des Fördervereins, die das Geländespiel organisiert hatten, war die Aktion ein voller Erfolg. Die Teilnehmer waren so begeistert, dass sie das Spiel sogar verlängern mussten. Nach einer Stärkung bei einem gemeinsamen Picknick wanderten alle wieder in Richtung Zwingenberg, die Kinder immer noch begeistert vom Erlebten.

Der Förderverein möchte auch in Zukunft solche Projekte allen Ferienspielkindern ermöglichen. Jedes neue Mitglied ist somit herzlich im Verein willkommen. sfe

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel