Zwingenberg

Kunstfreunde Bergstraße

Vortrag über Grafik der Leipziger Schule

Alsbach.„Biblische und christliche Motive in der Grafik der Leipziger Schule“, so lautet der Titel eines Vortrags von Klaus Brückner, zu dem die Kunstfreunde Bergstraße einladen. Termin ist der 14. Juni, Donnerstag, 19.30 Uhr; Veranstaltungsort ist der Eduard-Schmitt-Saal des Bürgerhauses Sonne (Hauptstraße 26) in Alsbach. Der Eintritt ist frei. In der Ankündigung heißt es:

„Biblische und christliche Motive gibt es seit jeher in der bildenden Kunst immer wieder – und wenn man die letzten Jahrzehnte betrachtet, in bemerkenswerter Weise bei einer Reihe von Künstlern in und aus der früheren DDR.

Wegen der strikt säkularen, ja atheistischen Grundhaltung der DDR mag das überraschenund als paradox erscheinen. Im Vortrag wird versucht, hierfür Erklärungen anzubieten.

Im Mittelpunkt steht ein Überblick über Werke von Künstlern der ,Leipziger Schule’ als der wohl bedeutendsten Kunstrichtung der DDR. In den Bildbeispielen liegt der Schwerpunkt bei den Grafiken (Lithographien und Radierungen). Es geht im Einzelnen vor allem um Arbeiten von Bernhard Heisig, von Werner Tübke und Wolfgang Mattheuer, von Volker Stelzmann, von Ulrich Hachulla und Arno Rink, schließlich von Michael Triegel, dem derzeit wichtigsten deutschen Künstler für Bilder in Kirchen, für die Themen des Glaubens und der Religion. Einzelne Blätter werden im Original gezeigt.“ red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel