Zwingenberg

Wegzeichen Wer motivieren will, der muss selbst begeistert sein

Was den Menschen antreibt

Jeder verfolgt Pläne und Strategien. Man will etwas erreichen, steckt sich eigene Ziele. Manchen ist nicht klar, wohin der Weg sie führen soll. Jeder Mensch reagiert anders, hat anderes, was ihn antreibt oder ihn besonders anspricht.

Die einen streben nach Anerkennung oder Geld. Andere lassen sich eher durch innere Anreize, wie persönlicher Erfolg oder das Gefühl, selbst etwas zu schaffen oder zu bewirken, motivieren. Manchen reichen ein guter Zuspruch oder die richtigen Worte von Personen, auf die sie gerne hören, oder auch nur die richtige Umgebung. Es tut jedenfalls gut, zu reflektieren, was die eigene Person beflügelt.

All das, was uns bewegt und aktiv werden lässt, das bestimmt unser Handeln. Der Dalai Lama sagt hier: „Da unsere Handlungen von unserer Motivation gesteuert werden, sollten wir versuchen, diese zu kontrollieren.“ Kontrolle zu haben, das heißt, es nicht zufällig geschehen zu lassen, sondern sich selbst über alles bewusst zu werden und auch zu steuern.

Es ist gut, dabei mehr auf das zu achten, was uns positiv motiviert. Denn es gibt auch eine negative Motivation. Dann tue ich etwas, um zu vermeiden, dass mir etwas Unangenehmes passiert. Angst ist jedoch bekanntermaßen ein schlechter Ratgeber. Und nur auf die Ratschläge und auf den Antrieb anderer zu hören, das bringt meist auch nicht weiter.

„Man kann Menschen nichts beibringen, man kann ihnen nur helfen, es in sich zu entdecken.“, sagte schon Galileo Galilei. Psychologen sprechen von extrinsischen und intrinsisch motivierten Personen. Die einen rennen nur kurzen, von außen gegebenen Anreizen hinterher. Die anderen entscheiden sich für bestimmte Verhaltensweisen, weil sie daran Gefallen finden und es für sie eine besondere Bedeutung und persönlichen Sinn besitzt.

Motivierte Menschen stecken andere an und nehmen Einfluss auf andere. Und schließlich ist Motivation auch abhängig vom eigenen sozialen Umfeld. Warum fehlt vielen, die inzwischen nur im Homeoffice arbeiten, oft der Antrieb, etwas anzugehen? Hier wird oft genannt, dass es an den persönlichen Begegnungen rund um den Arbeitsplatz fehlt. Wer andere motivieren will, das merken Trainer und Unternehmer, der muss selbst von dem begeistert sein, was er versucht nahezubringen.

Schon Kirchenlehrer Augustinus schrieb einst: „In dir muss brennen, was du in anderen entzünden möchtest.“ Nur so kann sich Erfolg einstellen. Nicht anderes ist es mit persönlichen Zielen. Sie werden nur dann erreicht, wenn man erkennt, was motiviert und dann auch Ziele steckt. Wie sagte Unternehmer Walter Chrysler: „Das wahre Geheimnis des Erfolgs ist die Begeisterung.“

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel