Bruhrainer Zeitung

Unfall Autofahrerin übersieht offenbar Zweiradfahrer / Von Wagen im Gegenverkehr überrollt / Zeugen befreien jungen Mann und erleiden Schock

17-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Kollision

Gondelsheim.Bei einem Unfall auf einer Kreuzung in Gondelsheim ist ein 17-jähriger Motorradfahrer tödlich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, wurde er in der Nacht zum Samstag von einem Auto angefahren und in den Gegenverkehr geschleudert. Dort überrollte den Biker ein entgegenkommender Wagen. Der junge Mann starb noch an der Unfallstelle an seinen Verletzungen.

Nach Angaben der Polizei fuhr eine 26-jährige Autofahrerin gegen 23.45 Uhr auf der Sparbachstraße in Gondelsheim und wollte nach rechts in die Bruchsaler Straße abbiegen. Hierbei übersah sie den 17-jährigen Krad-Fahrer, welcher auf der vorfahrtsberechtigten Bruchsaler Straße unterwegs war.

In der Folge krachte der 17-Jährige gegen die hintere Tür des Autos. Anschließend wurde er von dort abgewiesen, schleuderte in den Gegenverkehr und prallte dort frontal in einen entgegenkommenden Wagen. Der junge Motorradfahrer flog daraufhin unter dieses Auto und wurde von diesem überrollt, so die Unfallermittler.

Aufgeschreckt durch den lauten Knall, eilten mehrere Anwohner sofort auf die Straße. Die Ersthelfer verständigten den Notruf und reagierten geistesgegenwärtig: Sie befreiten den eingeklemmten 17-Jährigen unter dem Auto und zogen ihn heraus.

Reanimation ohne Erfolg

Die eintreffenden Einsatzkräfte des Rettungsdienstes, der örtlichen Notfallhilfe und der Feuerwehr Gondelsheim kämpften vor Ort um das Leben des jungen Mannes. Dennoch verstarb er schließlich noch an der Unfallstelle.

Die beiden Autofahrerinnen sowie die Ersthelfer erlitten einen schweren Schock. Sie mussten vor Ort vom Rettungsdienst behandelt werden. Im Anschluss wurden alle zur DRK-Unterkunft gebracht und dort durch Kräfte der Notfallseelsorge betreut.

Die Polizei war mit sechs Streifenwagenbesatzungen und der Verkehrsunfallaufnahme im Einsatz, um den genauen Hergang des schweren Unfalles zu rekonstruieren.

Der entstandene Gesamtschaden beträgt nach ersten Schätzungen der Unfallermittler rund 16 000 Euro. Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr innerörtlich umgeleitet. beju/lsw/7aktuell