Bruhrainer Zeitung

„Coronat Mask“ Abschlussfeier mit Besuchertag und Appell auf Schlossplatz / Militärs aus 14 Nationen zeigen ihre Ausrüstung

ABC-Einheiten beenden Übung

Archivartikel

Bruchsal.Die internationale Nato-Übung „Coronat Mask“ ist mit einem Besuchertag und dem Abschlussappell vor dem Bruchsaler Schloss feierlich zu Ende gegangen. Unter der Leitung des ABC-Abwehrkommandos der Bundeswehr trainierten 1450 Soldaten aus 14 Nationen in vier Ländern gleichzeitig den Schutz vor chemischen, biologischen, radiologischen und nuklearen Gefahren.

Es war die bis dato größte ABC-Abwehrübung, die je in der Nato oder der EU stattgefunden hat, wie die Bundeswehr in einer Pressemitteilung schreibt. In Baden-Württemberg fanden Manöver in einer Ausdehnung von rund 240 mal 150 Kilometern Länge statt und umfassten damit eine Gesamtfläche von zirka 31 000 Quadratkilometern. Das Gebiet erstreckte sich von der Grenze zu Frankreich bis nach Augsburg, und von der Linie Karlsruhe-Stuttgart-Ulm bis an die Grenze von Österreich und der Schweiz.

Die Besonderheit der Übung lag unter anderem im Charakter eines freilaufenden Manövers. Dadurch waren die Schutztruppen nicht an militärische Einrichtungen und Liegenschaften gebunden. So konnten die Soldaten in Gebäuden und Infrastruktur der Gemeinden und des zivilen Umfeldes – in sogenannten Verfügungsräumen – untergebracht werden.

Realistisches Szenario

Durch diese Maßnahme wurden die ABC-Einheiten in ein realistisches Szenario der Landes- und Bündnisverteidigung versetzt, in dem sie mit der Zivilbevölkerung in Kontakt treten und aus diesen Räumen heraus operieren mussten, wie es weiter in der Pressemitteilung der Bundeswehr heißt.

Beim Besuchertag präsentierten sich neben den deutschen Soldaten des ABC-Abwehrbataillons 750 „Baden“ aus Bruchsal und des ABC-Abwehrbataillons 7 aus Höxter auch Einheiten aus Belgien, Bulgarien, Großbritannien, Italien, Luxemburg, den Niederlanden, der Slowakei und Tschechischen Republik.

In einer statischen und dynamischen Vorführung zeigten die Militärs den 180 internationalen Gästen ihre spezifischen Fähigkeiten und jeweiligen Ausrüstungen zum Schutz vor chemischen, biologischen, radiologischen und nuklearen Gefahren.

Der Abschlussappell mit über 300 internationalen Gästen und einer 400 Mann starken Antrete-Formation vor dem Barockschloss beendete offiziell die Übung „Coronat Mask“. Während des feierlichen Appells vor beeindruckender Kulisse und mit musikalischer Begleitung durch das Heeresmusikkorps Veitshöchheim, übergab der Inspekteur Streitkräftebasis, Generalleutnant Martin Schelleis, das Kommando über das ABC-Abwehrkommando in Bruchsal an Oberst Klaus Werner Schiff.

In Funktion des Schulkommandeurs arbeitete Schiff vier Jahre lang an der Schule ABC-Abwehr und Gesetzliche Schutzaufgaben in Sonthofen, kümmerte sich um den Umbau der Generaloberst-Beck-Kaserne und tritt nun die Nachfolge von Oberst Henry Neumann an. zg/cao