Bruhrainer Zeitung

Umbauarbeiten Sanierungen für Barrierefreiheit beginnen am 28. Januar

Bahnsteig wird auf 76 Zentimeter erhöht

Waghäusel-Wiesental.Die Umbauarbeiten der Bahnstrecke in Richtung Mannheim am Bahnhof Wiesental werden am Sonntag, 28. Januar, um 23 Uhr beginnen. Bis zum Sonntag, 8. April, wird deshalb zwischen den Bahnhöfen Wiesental und Waghäusel mit Bussen ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Die Bauphase für Gleis 2 beginnt am 27. Juli und endet am 3. September. Während dieser Zeit müssen alle Fahrgäste nach Karlsruhe am Bahnhof in Waghäusel einsteigen. Auch dann soll ein Ersatzbus eingerichtet werden. Diese Terminplanung wurde bei einer Informationsveranstaltung für Bürger im Atrium des Waghäuseler Rathauses bekannt.

Bürgermeister Thomas Deuschle bedauerte zu Beginn, dass nur knapp 30 Interessierte der Einladung gefolgt seien. Er erinnerte daran, dass der Umbau am Bahnhof Waghäusel „voll im Gang sei“ und die Große Kreisstadt insgesamt fast 2,7 Millionen Euro an beiden Haltepunkten investiere. Hinzu kämen noch 600 000 Euro für den barrierefreien Umbau der Bushaltestellen in den Stadtteilen. Vom Projektbüro S-Bahn Rhein-Neckar standen Sigrun Bode-Jakisch und Sven Schäfer Rede und Antwort.

Barrierefrei, aber nicht behindertengerecht wird der Haltepunkt in Wiesental nach dem Umbau sein. Neben dem höhengleichen Übergang vom Bahnsteig in die S-Bahnen zeugen davon auch der Bau von Rampen, neue weiße Blindenleitstreifen sowie eine bessere Beleuchtung. Allerdings sei die steile Unterführung der Wiesentaler Bahnhofstraße von Rollstuhlfahrern nicht zu bewältigen, war von enttäuschten Bürgern zu hören. Thomas Deuschle verwies auf den Beschluss des Gemeinderats, der einen möglichen Ausbau ablehnte, weil hierfür keine öffentlichen Zuschüsse gewährt werden würden.

Mit der Erhöhung auf 76 Zentimeter ist die Gemeinde auf der sicheren Seite, denn diese solle für alle Bahnhöfe vereinheitlicht werden, wie das Bundesverkehrsministerium anregte und dafür viel Kritik aus den Bundesländern erntete. In Berlin kamen deshalb gestern Vertreter von Bahn, Bund und Ländern zu einem Arbeitstreffen zusammen.

Werktags fahren 80 000 Pendler

Das gesamte Streckennetz der S-Bahn Rhein-Neckar umfasst eine Strecke von 395 Kilometer Länge mit 105 Bahnstationen. Auf diesen Strecken sind werktags etwa 80 000 Menschen unterwegs. Nach der Fertigstellung der zweiten Ausbaustufe wird sich mit dann 550 Kilometern und 158 Stationen die S-Bahn Rhein-Neckar zu einem der größten Nahverkehrsnetze in Deutschland entwickelt haben. klu/cao