Bruhrainer Zeitung

Digitale Förderzusage KfW und L-Bank gründen Pilotpartnerschaft

Banken und Kunden profitieren davon

Karlsruhe/Frankfurt.Die KfW und die L-Bank, das Landesförderinstitut des Landes Baden-Württemberg, haben vereinbart, die gewerblichen Förderprodukte in die onlinebasierte KfW-Fördermittelplattform "Bankdurchleitung Online 2.0 (BDO 2.0)" einzubinden. Bei einer Pilotpartnerschaft soll die Förderplattform zugleich so weiterentwickelt werden, dass sie nach Fertigstellung auch von anderen Landesförderinstituten genutzt werden kann.

Mit ihrer Vertriebs- und Serviceplattform "BDO 2.0" hat die KfW eine technische Grundlage entwickelt, die Förderung digital, einfach und schnell zugänglich macht. In einem durchgängig internetgestützten Verfahren können Hausbanken die Finanzierungen für Kunden beantragen, die Förderfähigkeit automatisiert prüfen lassen und unmittelbar eine verbindliche Förderzusage einholen.

Bankberater und Kunden profitieren von höherer Transparenz und Schnelligkeit. Ziel ist ein institutsübergreifendes onlinebasiertes Ökosystem, in dem Fördergeber, Banken, Sparkassen, Genossenschaftsbanken, Experten und Kreditnehmer sich vernetzen und miteinander kooperieren können.

Mit der Pilotpartnerschaft setzen sowohl KfW als auch L-Bank konsequent ihren Digitalisierungskurs fort. "Die L-Bank ist bereits seit einem Jahr mit ihren wohnwirtschaftlichen Durchleitungsprodukten als Pilotpartner an BDO angebunden und arbeitet hier erfolgreich mit der KfW und den Zentralinstituten zusammen", erläutert Vorstandsvorsitzender Dr. Axel Nawrath. "Durch die guten Erfahrungen hat sich die L-Bank nun entschieden, die Anbindung der gewerblichen Förderprodukte umzusetzen und den gemeinsam begonnenen Weg zu Ende zu gehen. Für unsere Finanzierungspartner in Baden-Württemberg bauen wir damit weiter an einem kosteneffizienten digitalen Zugangssystem zu unseren Förderdarlehen."

Investition in die Zukunft

"Wir freuen uns sehr, dass die L-Bank mit uns gemeinsam Förderung modern, zukunftsfähig und noch kundenfreundlicher gestalten will", sagt Dr. Ingrid Hengster, für das Inländische Fördergeschäft zuständiges Vorstandsmitglied der KfW. "Die Weiterentwicklung der onlinebasierten Förderplattform ist für alle am Fördergeschäft beteiligten Partner eine Investition in die Zukunft: Das Fördergeschäft wird strategisch direkt in die digitalen Geschäftsmodelle der Partner integriert. Die Kunden erhalten durch eine automatische Förderprüfung Planungssicherheit und die Förderinstitute sowie ihre Finanzierungspartner profitieren von effizienten Prozessen." zg