Bruhrainer Zeitung

Konzert Wolfgang Niedecken kommt am 2. Oktober mit seiner Band auf „Live & Deutlich“-Tour in die Schwarzwaldhalle

BAP bringen Südstaaten-Sound

Karlsruhe.Die Fächerstadt wird Kölsch: Nach einem spielfreien Jahr ist Wolfgang Niedecken mit BAP und einem erfrischend neuen Tourneeprogramm zurück auf der Bühne. Am Dienstag, 2. Oktober, kommen die Kölner Musiker um 20 Uhr in die Schwarzwaldhalle Karlsruhe.

Eine exquisite Kostprobe seines originellen Show-Programms gab die Band um Frontmann Niedecken bereits im Juni 2018 vor der Fußball-WM, zusammengestellt aus einem großen Repertoire an unverwechselbaren Songs. Diesen Herbst geht Niedeckens BAP in die nächste Tour-Runde und rockt die Bühnen wie gewohnt über drei Stunden lang, heißt es in einer Pressemitteilung vielversprechend. Hierbei wird BAP erstmals in der 40-jährigen Bandgeschichte von einem dreiköpfigen Bläsersatz – nämlich dem von der „Sing meinen Song-Band“ – unterstützt. Das Spektrum der Songauswahl setzt sich laut Mitteilung zusammen aus altbekannten Klassikern, wie „Kristallnaach“, „Verdamp lang her“, „Do kanns zaubere“ oder „Nemm mich met“.

Aber auch neue Songs aus dem jüngsten Solowerk „Reinrassije Strooßekööter – Das Familienalbum“, welches Wolfgang Niedecken im spielfreien Jahr in New Orleans aufgenommen hat, sollen zum Besten gegeben werden. „Daher weht auch der frische Südstaaten-Wind, der sich im abwechslungsreichen Bühnenbild und in den groovigen Arrangements widerspiegelt“, schreiben die Veranstalter.

Bläsertrio sorgt für neuen Klang

Das Bläsertrio, bestehend aus Trompete, Saxofon und Posaune, verleihe den ehrwürdigen Kölschrock-Hits wie „Waschsalon“, „Et ess, wie’t ess“ oder „Diss Naach ess alles drin“ eine prickelnde Note und füge sich musikalisch elegant in den BAP-Sound ein.

Illustriert werden die Songs durch Projektionen, unter anderem Privatfotos und selbstgedrehte Filmsequenzen von unterwegs, die auf einer überdimensionalen Leinwand eine ganz spezielle Atmosphäre schaffen und mit Wolfgang Niedeckens Anekdoten und Geschichten zu einem großen, fließenden Ganzen aneinander moderiert werden. „Er ist nicht nur ein herausragender Musiker, sondern auch ein hinreißender Geschichtenerzähler mit einer warmherzigen Art und der Verbundenheit zu seinen Wurzeln, dem Lebensgefühl zwischen Chlodwigplatz und Rheinufer“, heißt es in der Mitteilung.

Eine musikalische Reise von der Kölner Südstadt in die amerikanischen Südstaaten mit vielen Überraschungen: Das geschmackvolle Bühnendesign erinnert augenzwinkernd an den zauberhaften New-Orleans-Charme vergangener Zeiten, und wenn zum Konzertbeginn „Tara‘s Theme“ aus dem Off eingespielt wird – der Titelsong des Filmklassikers „Vom Winde verweht“ – sollten die Besucher auf eine musikalische Reise gefasst sein, die so manche Erinnerung wachküsst, versprechen die Veranstalter.

Aber auch seinen gesellschaftspolitischen Anspruch will Niedecken demnach behaupten, indem er deutlich Stellung beziehen wird. Viele seiner Texte seien heute aktueller denn je und würden unermüdlich zu mehr politischer Verantwortung und Nachdenklichkeit anregen, so die Mitteilung: „Es geht ihm um Werte wie Würde, Anstand und Respekt, die in unserer hasserfüllten Gegenwart leider viel zu oft vergessen werden.“

Karten ab 39,90 Euro an allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter Telefon 0721/2 30 00. zg/beju