Bruhrainer Zeitung

Tischtennis Die Wiesentalerin Heidrun Sieber scheidet gegen die zweite Deutsche Meisterin aus

Bis ins Achtelfinale gekämpft

Archivartikel

Waghäusel-Wiesental.Heidrun Sieber vom FV 1912 Wiesental gehört zu Deutschlands besten Tischtennis-Spielerinnen in ihrer Altersklasse. Bei den nationalen Titelkämpfen am Wochenende im bayerischen Dillingen ging die aktive Senioren-Sportlerin der Zwölfer im Einzel, im Doppel und im Mixed an den Start. „Mit dem zweiten Gruppenplatz beim Einzel-Wettbewerb habe ich mehr erreicht, als ich zuvor erwarten konnte“, zeigte sich Heidrun Sieber mit ihrem Abschneiden mehr als zufrieden.

Mit Karin Flemke vom Tischtennis-Verband Niedersachsen, Gudrun Engel (Berlin) und Heidemarie Zenger aus Sachsen-Anhalt hatte die Zwölfer-Akteurin eine starke Gruppe erwischt. Dabei sorgte sie gleich im ersten Spiel gegen die ehemalige Bundesliga-Spielerin Engel für einen überraschenden 3:0-Sieg. „Gegen Flemke fand ich in den ersten beiden Sätzen kein Konzept, ich gewann dann deutlich den dritten Satz und lag im vierten Satz immer vorne, ehe ich in der Verlängerung denkbar knapp verloren habe“, bestätigte Heidrun Sieber.

Zweite in der Gruppe

Im letzten Spiel gegen Zenger musste sie gewinnen, um ins Achtelfinale einzuziehen. Die Wiesentalerin lag zunächst mit 1:2 zurück und gewann am Ende noch mit 3:2. Damit war sie Gruppenzweiter und hatte sich für das Achtelfinale qualifiziert. Hier kam sie gegen die gesetzte Elvira Herrmann aus Sachsen-Anhalt, die später zweite Deutsche Meisterin wurde. Nach der 1:3-Niederlage bedauerte Heidrun Sieber: „Es wäre mehr drin gewesen, aber ich spielte einfach zu brav“. Im Doppel spielte die FV-Sportlerin zusammen mit Marlies Ziebarth vom VfL Sindelfingen und erreichte überraschend das Viertelfinale. Um den Einzug unter die besten Vier unterlag das baden-württembergische Doppel gegen die späteren Deutschen Meisterinnen Marianne Kervat (Berlin) und Christel Locher aus Hessen verdient mit 0:3. Beim Mixed-Wettbewerb spielte Heidrun Sieber zusammen mit Wolfgang Gericke von der TTG Oftersheim gegen die niedersächsische Paarung Gisela Wohlers/Dieter Imbrock.

Dabei führten die beiden Badener zunächst mit 2:1, lagen auch im vierten Satz deutlich in Führung, um dann doch noch zu verlieren. Auch der entscheidende fünfte Satz ging an das Paar aus Niedersachsen. Am Ende aber war Heidrun Sieber mehr als zufrieden mit ihrem Abschneiden bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Dillingen. klu