Bruhrainer Zeitung

Unfall Zehn Reisende werden auf A 5 leicht verletzt

Bus kracht bei Raststätte in Leitplanke

Archivartikel

BRUCHSAL.Bei einem Busunfall auf der A5 bei Bruchsal sind zehn Fahrgäste am Samstag leicht verletzt worden. Alle seien inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen. Der französische Busfahrer war zur Beobachtung für eine Nacht in der Klink geblieben. Er werde im Laufe des Tages entlassen, sagte ein Sprecher der Polizei am Sonntag.

Noch immer unklar sei die Ursache für den Unfall des Fernbusses. Die Polizei befragt derzeit die Insassen und wertet das digitale Kontrollgerät des Fahrzeuges aus, wie der Polizeisprecher sagte. Das Kontrollgerät zeichne Geschwindigkeiten und Ruhezeiten auf. So können die Ermittler überprüfen, ob sich der 30 Jahre alte Busfahrer an die vorgeschriebenen Pausen gehalten hat.

Kein Hinweis auf Sekundenschlaf

Sekundenschlaf sei jedoch nur ein Ermittlungsansatz. „Es gibt keine Hinweise, dass er eingeschlafen ist“, so der Sprecher. Der Busfahrer selbst konnte sich, obwohl er ansprechbar war, nicht zu der Ursache äußern. Er war an der Ausfahrt zur Raststätte frontal gegen eine Leitplanke gekracht.

Die rund 50 Fahrgäste wurden zunächst in die Raststätte gebracht und dort teils medizinisch versorgt. Das Busunternehmen stellte einen Ersatzbus zur Verfügung. Die Ausfahrt zur Raststätte und der rechte Fahrstreifen der A5 waren für die Aufräumarbeiten gesperrt. Nach dem Unfall bildete sich ein kilometerlanger Stau. beju/kama/pol/dpa

Info: Bilder vom Unfall gibt’s unter www.bruhrainer-zeitung.de

Zum Thema