Bruhrainer Zeitung

Rezepte von der Schürzenträgerin Bei den Gemüsesorten ist der Kreativität keine Grenze gesetzt

Chop Suey - ganz so wie in Asien

Bruhrain.Bist du ein Meister im Essen mit Stäbchen? Dann kram diese schon mal aus der Schublade hervor. Denn heute tauchen wir gemeinsam in die asiatische Küche ein.

In China essen sie Hunde, heißt es so schön. Aber in China gibt es auch jede Menge andere Gerichte. Seit jeher bin ich ein großer Fan von vegetarischem Chop Suey, wenn ein Besuch im China-Restaurant ansteht.

Doch für dieses Gericht musst du eigentlich gar nicht aus dem Haus: Im Handumdrehen kannst du es in deiner eigenen Küche zubereiten. Und weißt du, was das Schöne ist? Chop Suey ist ein Resteessen. Schnippel in die Gemüsepfanne einfach das rein, was dir so über den Weg läuft - vorausgesetzt es ist Gemüse und kein Hund. Den bekommst du am Ende nämlich nicht auf die Stäbchen.

Rezept für 4 Personen: Zubereitungszeit: etwa 35 Minuten

Zutaten: 1 Päckchen frische grüne Bohnen, 2 Karotten, 1 Zwiebel, 1 Paprika, eine Hand voll Mu-Err-Pilze (getrocknet), ein Dutzend Champignons, 1 Glas Bambussprossen, 4 kleine Tassen Basmatireis, 150 ml Sojasoße, 4 EL Sesam-Öl, 2 EL Agavendicksaft, ½ TL Cayennepfeffer, etwas Öl zum Anbraten.

Zubereitung:

1. Erhitze im Wasserkocher etwas Wasser und weiche die getrockneten Mu-Err-Pilze etwa 10 Minuten darin ein. Wasche das Gemüse. Schäle die Karotten und Zwiebel. Schneide die Bohnen, Zwiebel, Karotten, Paprika und Pilze in mundgerechte Stücke. Gieße die Bambussprossen ab und lass sie gut abtropfen.

2. Erhitze in einer großen Pfanne etwas Öl - Sesam- oder Erdnussöl bieten sich für asiatische Gerichte besonders an. Dünste nach und nach dein Gemüse darin an. Beginne mit den Gemüsesorten mit der längsten Gardauer, beispielsweise mit den hier verwendeten Bohnen und Karotten.

3. Bereite den Reis nach Packungsanweisung zu. Gieße die eingeweichten Mu-Err-Pilze ab und rühre sie in deine Gemüsepfanne. Jetzt kannst du auch die Bambussprossen dazugeben.

4. Zu guter Letzt machen wir uns an die Soße. Mische dazu die Sojasoße mit 4 EL Sesam-Öl. Gib den Agavendicksaft und den Cayennepfeffer hinzu und gieße die Soße in deine Gemüsepfanne. Warte zwei, drei Minuten, bis alles gut erhitzt ist und schmecke das Gericht gegebenenfalls noch mit Salz und Pfeffer ab. Richte das fertige Chop Suey zusammen mit dem Reis auf Tellern oder in größeren Schälchen an.

Küchentipp:

Das Gericht eignet sich super, um Reste zu verwerten. Für das Rezept kannst du so gut wie jedes Gemüse verwenden, das du magst. Halte dich nicht strikt an die Zutatenliste, werde selbst kreativ.