Bruhrainer Zeitung

„Konvoi der Hoffnung“ Kooperation soll erweitert werden

Delegation aus Thailand besucht Rollstuhlwerkstatt

Oberhausen-Rheinhausen.Der „Konvoi der Hoffnung“ mit Sitz in Oberhausen-Rheinhausen und Außenstellen in Waghäusel und Bruchsal pflegt seit 2012 eine enge Zusammenarbeit mit der Hilfsorganisation „RICD Wheelchair Project“, die – wie der Konvoi – eine Rollstuhlwerkstatt betreibt, und zwar in der thailändischen Großstadt Chiang Mai. Auch dort werden pro Jahr rund 2000 gebrauchte Rollstühle ausgebessert und ertüchtigt und für die individuellen Bedürfnisse von Behinderten in Thailand, Burma, Laos und Malaysia angepasst.

Die Konvoi-Mitarbeiter der Region unterstützen diese Arbeit jedes Jahr mit der Entsendung eines Schiffscontainers, voll beladen mit reparierten Rollstühlen für behinderte Kinder und Erwachsene. Dazu gibt es folgende Vereinbarung: Die Transportkosten für die Container übernimmt grundsätzlich RICD.

Nunmehr war eine hochrangige fünfköpfige Delegation des Gesundheitsministeriums von Thailand unter Leitung des dortigen Generaldirektors für Gesundheit – zusammen mit Ärzten, Therapeuten und RICD-Verantwortlichen – in der hiesigen Rollstuhlwerkstatt zu Gast, um Erfahrungen auszutauschen und die Kooperation zu vertiefen.

Die Delegation bereiste außerdem noch verschiedene Behindertenhilfe-Organisationen in Sinsheim, Eisenach, Lobetal und sogar in Belgien. Wie es hieß, will der deutsche „Ableger“ von RICD ab sofort gebrauchte Rollstühle im Großraum Norddeutschland sammeln und nach Oberhausen-Rheinhausen schicken, wo sie auf Vordermann gebracht und mit Vollgummibereifung versehen werden. Dann sollen noch mehr Behinderte in den Entwicklungsländern davon profitieren, die sich meist aus finanziellen Gründen keinen Rollstuhl leisten können.

Bereifung neu kaufen

Auf ein Problem weist Konvoi-Vorsitzender Manfred Rölleke aus Waghäusel hin: „Während die meisten Ersatzteile von alten ausrangierten Rollstühlen verwendet werden können, müssen wir die Bereifung neu kaufen.“ Deshalb bittet die Hilfsorganisation um Unterstützung. Die nächste Sachspendensammlung ist am Samstag, 30. Juni, von 8 bis 12 Uhr in Oberhausen, Weiherweg 22. Finanzielle Spenden können auf die Konten bei der Sparkasse (DE86 6605 0101 0203 1558 09) und Volksbank (DE08 6639 1600 0010 6262 00) überwiesen werden. wr

Info: Mehr Informationen zur Arbeit des „Konvois der Hoffnung“ gibt’s unter www.konvoi-der-hoffnung.de.