Bruhrainer Zeitung

Technologieregion Größte Ausbildungsmesse der Region am 20. Januar in Karlsruhe

Den Einstieg in den Beruf leichter machen

Karlsruhe.Mehr als 320 Unternehmen und schulische Ausbildungsstätten aus der gesamten Technologieregion Karlsruhe präsentieren sich am Samstag, 20. Januar, von 10 bis 15.30 Uhr auf der Messe „Einstieg Beruf“ in Karlsruhe. Bei kostenfreiem Eintritt informieren die Aussteller über 180 Ausbildungsberufe in Industrie, Handel, Gesundheit, Dienstleistung und Handwerk, das gaben die Agentur für Arbeit und die Industrie- und Handelskammer bei einem Pressegespräch bekannt.

Darüber hinaus geben Bildungseinrichtungen und -träger Einblicke in weiterführende Schulabschlüsse, Studiengänge und Weiterbildungsmöglichkeiten. Ein Bewerbungsmappencheck des BEO-Netzwerks rundet das vielfältige Angebot der Ausbildungsmesse ab.

Erstmals in zwei Hallen

Aufgrund des gestiegenen Aussteller- und Besucherinteresses sowie des vermehrten Bedarfs an größeren Ausstellungsflächen findet „Einstieg Beruf“ erstmals in zwei Hallen statt, zugänglich über den Haupteingang West und den Eingang Ost. Eröffnet wird die Messe wieder mit einem Eröffnungstalk von Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt, Handwerkskammer Karlsruhe und der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe, bei dem die Messebesucher über Vorteile und Karrieremöglichkeiten der dualen Ausbildung informiert werden. Außerdem werden auf der Aktionsbühne am Haupteingang West sowie am Vortragsforum in Halle 2 im 30-minütigen Rhythmus wechselnde Vorträge zu verschiedenen Themen rund um die Berufsausbildung angeboten.

Viele der Unternehmen haben zum Zeitpunkt der Messe noch nicht alle Ausbildungsplätze für 2018 besetzt. Daher bietet das Speed-Dating Jugendlichen die Möglichkeit, die Unternehmen in zehnminütigen Gesprächen mit Bewerbungsunterlagen von sich zu überzeugen. Ausbildungsleiter und Personalverantwortliche von mehr als 40 Unternehmen freuen sich auf interessierte Bewerber und geben direktes Feedback. Das Speed-Dating findet von 12 bis 14 Uhr im Foyer am Eingang Ost statt.

In zahlreichen Branchen macht sich der Fachkräftemangel besonders bemerkbar. So zum Beispiel in Berufen der Metall- und Elektroindustrie (M+E), der Hotel- und Gastronomiebranche sowie in vielen handwerklichen Berufen. Auf der Ausbildungsmesse präsentieren sich diese Branchen mit speziellen Angeboten. Auf zwei Etagen erhalten die Besucher im M+E-Info-Truck Einblicke in branchentypische Arbeitsplätze, lernen technische Zusammenhänge kennen und erleben die Faszination Technik praxisnah.

Für Interessierte steht das GastroMobil, ein multimedial ausgebauter Bus, zur Verfügung. Wer schon immer einmal in die Rolle eines Rezeptionisten schlüpfen wollte oder bei weiteren Aufgaben rund um die Branche sein Talent beweisen möchte, der ist hier richtig. Multimedial umgebaut ist auch der Bus der Bauwirtschaft Baden-Württemberg, ein Linienbus, der auf anschauliche Weise zahlreiche Berufe präsentiert. Eine besondere Attraktion ist das neue Bau-Board: Hier erleben Schüler eine virtuelle und zugleich „bewegende“ Fahrt über eine Baustelle. Im Frische-Mobil von Edeka gibt es neun Stationen, an denen Schüler typische Ausbildungsinhalte im Einzelhandel aufgezeigt bekommen.

Job-Wall schafft Überblick

Die Messebesucher erhalten an der Job-Wall einen kompakten Überblick über offene Ausbildungs- oder Praktikumsplätze von Ausstellern. Diese bietet die Möglichkeit, via Smartphone mit einem Foto oder Scan des QR-Codes das Angebot digital in Erinnerung zu behalten.

Das über 700 Quadratmeter große Handwerker-Areal informiert über 130 verschiedene Handwerksberufe. Egal ob duale Ausbildung, Bachelor oder Fachpraktiker – hier bekommen junge Leute erste Einblicke in die Berufswelt und können ihr Talent an Mitmachstationen unter Beweis stellen, einen Rundbogen mauern oder sich beim Säge- und Nagelwettbewerb miteinander messen. Die Ausbildungsbotschafter der Handwerkskammer, Jugendliche die derzeit eine Lehre absolvieren, sind ebenso vor Ort wie die Berater der Kammer. Ein Highlight bildet das Maler-Handwerk mit einem 20 Meter langen Brillux-Showtruck. Zudem präsentiert sich die Projektgruppe „Grenzüberschreitende Ausbildung am Oberrhein“ auf der Einstieg Beruf. Vom Hauptbahnhof aus gibt es einen Pendelbus. zg