Bruhrainer Zeitung

Gemeinderat tagt Nachfolger für Bürgermeister Jäger gesucht

Der zweite Mann wird wohl eine Frau

Karlsruhe.Bei der öffentlichen Sitzung am Dienstag, 17. Oktober, um 15.30 Uhr im Bürgersaal des Rathauses am Marktplatz hat der Karlsruher Gemeinderat zwei wichtige Personalentscheidungen zu treffen. Da Nachdem der Erste Bürgermeister Wolfram Jäger zum 31. Dezember in den Ruhestand tritt, ist sowohl über die Nachfolge in seiner Funktion als Beigeordneter des Dezernats 2 als auch als Erster Bürgermeister zu entscheiden.

Ursprünglich hatten sich auf die Ausschreibung acht Bewerber gemeldet, zwei haben aber inzwischen ihre Bewerbung wieder zurückgezogen. Drei der jetzt noch zur Entscheidung stehenden Männer kommen aus der Region, so Manfred Luhmann aus Stutensee, Frank Stork aus Karlsruhe sowie CDU-Stadtrat Albert Käuflein, den seine Fraktion als Kandidaten ins Rennen schickt. Auch Vorgänger Jäger gehörte ja der CDU an und war nicht nur zehn Jahre als Beigeordneter tätig sondern auch 30 Jahre lang als Gemeinderat. Daneben kandidieren Christian Klein aus Gera, Christoph Lazecky aus Ditzingen und Peter Rist aus Isny.

Sobald dann dieser neue Bürgermeister für das Dezernat 2 gefunden ist, geht es in die zweite Wahlrunde. Um das Amt des Ersten Beigeordneten der Stadt Karlsruhe, also des ersten Stellvertreters von OB Mentrup übernehmen zu können, muss man Bürgermeister eines Dezernates sein. Von den derzeitigen weiteren vier Beigeordneten hat sich einzig Finanzbürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz für den Posten beworben. Die Kandidaten Frank Stork und Christian Klein aus Gera sind nur dann zugelassen, wenn sie die Wahl zum Bürgermeister für das Dezernat 2 für sich entscheiden können. Beide hatten angekündigt, im Falle ihrer Wahl auch für dieses Amt kandidieren zu wollen. Der wahrscheinlichste Ausgang ist aber, dass Gabriele Luczak-Schwarz das Rennen macht, so dass dann künftig der zweite Mann in Karlsruhe eine Frau sein wird.

Es gibt noch andere interessant Themen bei dieser Sitzung: für den Neureuter Ortsvorsteher Jürgen Stober muss ein Nachfolger bestimmt werden. Es geht zudem um die Änderung der Fraktionsfinanzierungssatzung, den vorhabenbezogenen Bebauungsplan Blumentorstraße 6 (Anna-Leimbach-Haus), die Weiterentwicklung und Modernisierung der Internetplattform sowie die Fortschreibung des Lärmaktionsplans 2016 "Ruhige Gebiete/Erholungszonen". Zwei Anträge und sechs Anfragen aus der Mitte des Gemeinderats vervollständigen die Tagesordnung.