Bruhrainer Zeitung

Theater im Riff "Die Koralle" zeigt Ottfried Preußlers schönstes Stück als Winteraufführung

"Die kleine Hexe" verzaubert

Bruchsal.Die kleine Hexe hat es gründlich satt, dass die großen Hexen sie nicht ernst nehmen. Wenn sie beweisen kann, dass sie trotz ihrer Jugend - sie ist ja leider erst 127 Jahre alt - eine gute Hexe ist, darf sie in Zukunft am großen Hexentanz auf dem Blocksberg teilnehmen.

Aber was ist schon eine "gute Hexe"? Ein Jahr lang hatte die kleine Hexe Zeit, zu beweisen, was das ist. In Rückblenden werden ihre Erlebnisse erzählt, gespielt und gehext. Am Ende ist sie stolz auf das, was sie vollbracht hat. Aber die kleine Hexe und ihr Rabe Abraxas haben da etwas ganz gründlich falsch verstanden, finden die Oberhexen.

Beim Hexenrat auf dem Blocksberg kommt es zum Showdown und es gilt die Frage zu klären: was ist gut und was ist böse? Und wie kommt die kleine Hexe aus der Klemme und zum Hexentanz? All das sehen die Märchenbesucher ab fünf Jahren der "Koralle" ab dem 2. Dezember im "Theater im Riff" in Bruchsal, denn dort sind die Hexen los.

2017 wird Ottfried Preußlers berühmtes Kinderbuch 60 Jahre alt. Kein Alter für Hexen, aber Grund genug für die "Koralle", es als aktuelle Winterproduktion für die ganze Familie zu zeigen. Unter der Regie von Miriam Steinmetz und Christiane Rieger-Klein proben über 15 Schauspieler die mehr als 20 Rollen.

Tolle Effekte zu sehen

Neben den gewohnt zauberhaften Kostümen und Masken aus der eigenen Werkstatt kommen diesmal Bühnenbild und Technik zu besonderem Einsatz, gilt es doch zahlreiche Hexentricks auf die Bühne zu bringen. Zusätzlich hat sich das Regieteam im Bereich Figurentheater bedient und kreiert somit ein Wintermärchen mit jeder Menge "Special Effects". Insgesamt sind 16 "Hexentänze" vorgesehen. zg