Bruhrainer Zeitung

Naturkundemuseum Funde in Höhlen der Schwäbischen Alb

Eiszeitliche Kunst

Karlsruhe.Im Naturkundemuseum Karlsruhe wird noch bis zum Sonntag, 27. Januar, Eiszeitkunst zu sehen sein. Diese Wanderausstellung zur eiszeitlichen Kunst präsentiert hochwertige Repliken der weltweit ältesten bislang entdeckten figürlichen Kunstwerke und Musikinstrumente, die in Höhlen der Schwäbischen Alb gefunden wurden, heißt es in einer Pressemitteilung des Museums. Die Ausstellung wird im Naturkundemuseum Karlsruhe durch eine eigene kleine Präsentation ergänzt, die Repliken faszinierender Eiszeitkunst aus weiteren Teilen der Welt zeigt.

Außerdem wird die Frage geklärt, ob es tatsächlich einmal Flusspferde am Oberrhein gab. Diese Ausstellung führt auf eine Zeitreise in die wechselvolle Vergangenheit des Klimas unserer Region und erklärt, wie Eiszeitalter entstehen. Eindrucksvolle Objekte wie Originalfunde, Präparate und eigens angefertigte Großmodelle unter anderem von Wollhaarnashorn, Wasserbüffel und Flusspferd vermitteln ein Bild der Tier- und Pflanzenwelt der letzten Warm- und Kaltzeit. zg