Bruhrainer Zeitung

Gemeinderat Erdarbeiten haben bereits begonnen

Feuerwehrhaus bald ganz neu

Philippsburg.Los geht’s jetzt mit dem neuen Feuerwehrhaus Huttenheim: Insgesamt 19 Auftragsvergaben hat der Gemeinderat von Philippsburg vorgenommen: von den Rohbauarbeiten bis zu den Außenanlagen. Architekt Tim Feigenbutz erläuterte die Gründe für die einzelnen Vergabevorschläge, denen die Stadträte durchweg einstimmig folgten. Zum aktuellen Stand der Dinge führte er aus: Alle Ausschreibungen –teils öffentlich, teils beschränkt – seien abgeschlossen, die Vergabevorschläge liegen vor, auch die Prüfstatik sei unter Dach und Fach.

Bereits begonnen haben die Erdarbeiten. Mit dem Rohbau könne im November gestartet werden, die Bauzeit erstrecke sich bis März 2019. Im Mai 2019 geht es mit dem Innenausbau los, der bis Anfang 2020 dauern werde. Die Fertigstellung des Projekts mit Kosten von knapp zwei Millionen Euro dürfte im März 2020 erfolgen.

Wie es hieß, haben im August die Submissionen der einzelnen Gewerke für den Neubau stattgefunden. Im Endergebnis liegen die Vergabesummen 14 000 Euro über den Kostenberechnungen, die sich auf 1 875 500 Euro belaufen, einschließlich der bereits genehmigten Gewerke Entwässerungskanal und Erdarbeiten sowie Betonrüttelsäulen.

Bei den insgesamt 19 Auftragsvergaben konnten etliche Firmen aus Philippsburg, so die Firma Holzbau Frank, Fenster Steinel und JST Pahling, und ebenso aus der näheren Region berücksichtigt werden.

„Geht’s den Firmen zu gut?“, so lautete eine Frage, die sich mancher Zuhörer im Ratssaal stellte. Auffallend viele Firmen aus der Region hatten sich an den teils öffentlichen, teils beschränkten Ausschreibungen nicht beteiligt, manchmal die Leistungstexte angefordert, aber kein Angebot abgegeben. „Wir gehen davon aus, dass die Auftragsbücher voll sind“, äußerte sich Feigenbutz zu dem Vorgang, dass beispielsweise zehn Firmen angeschrieben wurden, sich nur zwei gemeldet haben und dann nur eine Firma ein Angebot abgegeben hat. wr